Geislingen / Südwest Presse  Uhr
Unterschiedlicher könnten die Meinungen kaum sein: Manche Geislinger freuen sich über den Biomarkt, der auf dem Wilhelmsplatz gebaut wird, andere sind verärgert deswegen.

Seit die Geislinger Stadtverwaltung im Juni vergangenen Jahres den Bau einer Denn’s-Filiale auf dem Wilhelmsplatz genehmigt hat, wird in Geislingen darüber diskutiert. Auch auf der Facebook-Seite der GZ äußern sich Befürworter und Gegner.

Die Stadt Geislingen genehmigt den Bau einer Denn’s-Filiale auf dem Wilhelmsplatz. Für Dauerparker und Anwohner ist das ein Problem.

„Biomarkt ersetzt keinen Supermarkt!“

Bettina Koßok: „Mich stört daran weniger das Stadtbild, sondern eher das Argument der Nahversorgung! Ein Biomarkt ersetzt keinen Supermarkt!!! Es ist zu bezweifeln, dass sich z. B. Rentner, die aufgrund der Nahversorgung auf dieses Geschäft angewiesen sind, sich das auch dauerhaft finanziell leisten können.“

Tanja Emanuelsson: „Denn's in Geislingen finde ich super! Und wenn kein anderer Einkaufsladen Interesse hat, sich in der oberen Stadt anzusiedeln, können wir froh sein, dass Denn's da etwas bietet. Und soweit ich weiß, hat Denn's auch bezahlbare Angebote.“

Bürger beschweren sich über den Biomarkt auf dem Wilhelmsplatz. Oberbürgermeister Frank Dehmer hebt die Nahversorgung hervor und erklärt, warum Denn’s auf den Wilhelmsplatz wollte.

„Passt nicht ins Bild der Altstadt“

Auch die Optik des neuen Biomarktes wird diskutiert.

Nicola Baumann: „Die Kritik an diesem Neubau ist absolut nachvollziehbar. Dieser Betonklotz ist nicht nur hässlich, sondern passt wirklich absolut nicht in das Bild der Altstadt. Das kann man sich auch von Seiten der Stadt nicht schönreden.“

Froilein Ute: „Ich freu mich sehr auf den neuen Biomarkt 😊. Ob der „Klotz“ hässlich ist, entscheide ich für mich erst, wenn er fertig ist!“

„Gemeinderäte nur marginal informiert“

Eine andere Leserin suchte deswegen das Gespräch mit Geislinger Gemeinderäten.

Frie Schramm: „Warum wird und kann die Ledergasse hier sooo stark beeinträchtigt/minimiert/verengt werden? Zu Lasten der Optik, der Anwohner, der öffentlichen Nutzung? Stadtbild und vor allem Nutzung der Allgemeinheit werden hier total unter den Tisch gekehrt! Das alles, damit Denn's den erforderlich errechneten Parkraum erhält? Oder mit welchem Hintergrund?

Ich habe hierzu mehrere Gemeinderäte befragt. Die einen regen sich auf, dass die Gemeinderatsvorlage seinerzeit (war im Internet abrufbar) diese Auswirkung nicht darstellte. Die Auswirkung auf die Ledergasse war für sie nicht ersichtlich! (kann bei einem ca. 5x5cm Lageplan auch nicht sein!) Die anderen - tun so, als ob sie damals alles total durchschaut hätten... Und verstehen gar nicht, dass sie damit darstellen, damals ganz bewusst die jetzt verengte Situation befürwortet zu haben! (ob sie das nicht irgendwann bereuen und für sich eine "Ausrede" suchen werden?). Fazit: Das ist für mich wieder mal eine Situation, bei der die Entscheidungsträger (Gemeinderat) nur marginal informiert wurden! Die Gemeinderatsvorlage war in jedem Fall NICHT ausreichend informativ! WO sind in den letzten Jahren in Geislingen die beratenden (nicht externen, sondern EIGENEN?) Fachleute? Die für ihre Stadt mit deren ureigenen Bedürfnisse und Notwendigkeiten sprechen?“