Film Bewegendes Drama  um Liebe und Leid

Die Liebe von Robin und Diana wird auf eine schwere Probe gestellt.
Die Liebe von Robin und Diana wird auf eine schwere Probe gestellt. © Foto: Verleih
Geislingen / swp 07.07.2018

In Zusammenarbeit mit der Rätsche zeigt das Geislinger Gloria Kino am Montag um 20 Uhr das bewegende Drama „Solange ich atme“, in dem ein britisches Paar in den 1950er-Jahren um mehr Lebensqualität für Schwerbehinderte kämpft.

Es ist Liebe auf den ersten Blick, als Robin Cavendish (Andrew Garfield) im England der 1950er-Jahre Diana (Claire Foy) kennenlernt. Selbstbewusst macht ihr der junge, vor Energie nur so überquellende Geschäftsmann den Hof, bald läuten die Hochzeitsglocken und das Paar erwartet ein Kind. Doch das Glück des Ehepaares ist nur von kurzer Dauer, denn Robin machen nach einem Aufenthalt in Kenia gesundheitliche Beschwerden zu schaffen. Bei ihm wird Polio diagnostiziert und die Krankheit lässt ihn vom Hals abwärts gelähmt und nicht mehr selbständig zur Atmung fähig zurück. Zu dieser Zeit bedeutet das für die Betroffenen einen Krankenhausaufenthalt bis zu ihrem baldigen Lebensende. Aber Diane will sich damit nicht abfinden und holt Robin nach Hause. Entgegen der ärztlichen Ratschläge meistert er sein Leben fortan mit Hilfe eines von seinem Freund Teddy Hall (Hugh Bonneville) konstruierten Rollstuhls und Diana an seiner Seite größtenteils selbständig. Er will diese Erfahrung auch seinen ehemaligen Mitpatienten aus der Klinik ermöglichen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel