Geislingen Betreuer für Ferienstadt gesucht

In der Geislinger Ferienstadt ist drei Wochen lang volles Programm. Pro Woche sind 30 bis 35 Betreuer vor Ort.
In der Geislinger Ferienstadt ist drei Wochen lang volles Programm. Pro Woche sind 30 bis 35 Betreuer vor Ort. © Foto: Rainer Lauschke
Geislingen / eis 10.04.2018
Die Betreuersuche für die Geislinger Ferienstadt läuft. Anmelden kann sich jeder, der volljährig ist.

Die Geislinger Ferienstadt ist Kult. Seit 39 Jahren schon. Vom 11. August bis 2. September steht nun die 40 Auflage an. Ist noch lange hin, so scheint es – vor allem, wenn man sich als Schüler gerade zähneknirschend mit dem Ende der Osterferien abgefunden hat. Für die Macher der dreiwöchigen Spielstadt auf dem Geiselstein geht aber die Vorbereitung bereits in die Vollen. Die sind auf der Suche nach Betreuern, „ohne die würde es die Ferienstadt gar nicht geben“, sagt Holger Schrag. Viele davon haben Stallgeruch, waren einst selbst Ferienstadt-Kinder, gehören zum langjährigen Stammpersonal. So verwundert es nicht, dass bereits gut ein Dutzend Namen auf der Liste des Orga-Teams stehen.

In der Ferienstadt sind pro Woche 30 bis 35 Betreuer vor Ort. Und die haben ordentlich was zu tun in den drei Wochen, in denen jeweils von Montag bis Freitag täglich gut 180 Kinder die „Freie Republik“ – so verkündet es das Ortsschild alljährlich den Besuchern – bevölkern und dort bauen und zimmern, was das Zeug hält, schließlich gibt es keine Stadt ohne Häuser.

Die Aufgaben der Betreuer sind vielfältig. Die einen beaufsichtigen und leiten die Kinder beim Hüttenbau an, schließlich ist die Arbeit mit Hammer und Säge nicht ganz ungefährlich. Die anderen wiederum organisieren die Spiel- und Bastel-Angebote für die kleinen Bürger der Ferienstadt. Außerdem gibt es da noch den Tierbereich, wo Hasen, Hühner, Schafe und Pferde genauso viel Aufmerksamkeit einfordern wie die Kinder.

Wer nun nicht gerade die erklärte Rampensau ist, sondern lieber im Stillen wirkt, für den gibt es ebenso genug Aufgaben in der Ferienstadt. „Wir brauchen natürlich auch im Küchenzelt genauso dringend Helfer, schließlich müssen wir jeden Tag für 180 Kinder frisch kochen“, sagt Schrag. Außerdem ist es in der Ferienstadt auch nicht anders als anderswo: Es gibt nebenher noch jede Menge Verwaltungsarbeit zu erledigen. „Bei der Anmeldung kann jeder sagen, in welchem Bereich er gerne arbeiten möchte“, sagt Schrag, der jedoch ebenso deutlich macht, dass es sich bei der Ferienstadt um keine Spaßveranstaltung oder munteren Zeitvertreib handelt: „Jeder, der sich bei uns engagiert, muss wissen: Betreuer in der Ferienstadt ist ein Vollzeit-Job.“ Will heißen: Die Arbeitstage dauern schnell mal von 8 Uhr in der Früh’ bis 23 Uhr in der Nacht, „jeder hilft mit, bis alles erledigt ist“.

Einzige Voraussetzung, um als Betreuer in der Ferienstadt dabei sein zu können: Er oder sie muss volljährig sein. Das theoretische wie praktische Rüstzeug bekommen die Betreuer dann bei zwei Schulungen, die erste vom 11. bis 13. Mai, die zweite  vom 22. bis 24. Juni. „Beim ersten Termin geht es vor allem ums Teambuilding, die Betreuer müssen zu einer Gruppe zusammenwachsen“, erklärt Schrag, „beim zweiten Treffen liegen die Schwerpunkte dann auf rechtlichen Themen wie Aufsichtspflicht oder Hygienevorschriften sowie auf dem Ablauf der Ferienstadt und den konkreten Aufgaben der Betreuer.“

Außerdem besteht für angehende Erzieher ebenso wie für  Freizeit- und Erlebnispädagogen die Möglichkeit, in der Ferienstadt ein Praktikum zu absolvieren. Dieses geht dann über die vollen drei Wochen in Geislingens kultigstem Stadtbezirk.

Info Mehr zur Betreuersuche gibt es online unter www.ferienstadt.de. Kontaktaufnahme und Anmeldung per Mail an 2018@ferienstadt.de

Anmeldetermin ist am Sonntag, 10. Juni

Die Ferienstadt ist eine Kooperationsveranstaltung des Geislinger Stadtjugendrings und des Stadtjugendreferats. Teilnehmen können Kinder aus Geislingen und Umgebung im Alter von 7 bis 13 Jahren. Anmeldung ist am Sonntag, 10. Juni, ab 10.30 Uhr in der Rätsche im Schlachthof. Weitere Informationen zu den Preisen und Anmeldemodalitäten gibt es online unter www.ferienstadt.de, dort findet sich auch ein Link zum Download-Bereich für die Anmelde-Formulare.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel