Projekt Betonsanierung des Funkturms ist angelaufen

Das Gerüst steht schon seit Sommer vergangenen Jahres, nun hat die Sanierung des Polizeifunkturms bei Aufhausen begonnen.
Das Gerüst steht schon seit Sommer vergangenen Jahres, nun hat die Sanierung des Polizeifunkturms bei Aufhausen begonnen. © Foto: Markus Sontheimer
Aufhausen / Jochen Weis 11.10.2018
Am Polizeifunkturm bei Aufhausen sind die Betonsanierer zugange. Der Fund von Asbest im Anstrich ließ den Beginn zweimal platzen.

Die Sanierung der Betonhülle des Aufhausener Polizeifunkturms ist angelaufen – nach einer Zwangspause von weit mehr als einem Jahr: Die Arbeiten hätten eigentlich schon im Sommer 2017 beginnen sollen. Weil seinerzeit bei der Schadstoffuntersuchung Asbestfasern im Anstrich des 132 Meter hohen Bauwerks gefunden wurden, musste die zuständige Dienststelle des Landesbetriebs Vermögen und Bau in Schwäbisch Gmünd die Sanierung vorerst einmal abblasen und ein Sachverständigenbüro einschalten, um gemeinsam die weitere Vorgehensweise festzulegen.

Im Frühjahr stand schließlich der Vorschlag, die schadstoffbelastete Farbe komplett zu entfernen. Allerdings ein aufwendiges Verfahren, weil sich die Arbeiter in einer von der Umwelt hermetisch abgeschotteten Einhausung abschnittsweise hätten vorarbeiten müssen – und, wie sich dann herausstellte, wegen der extremen Windverhältnisse technisch nicht umsetzbar. Nun wird die Farbe nur an den Stellen abgetragen, an denen die Betonhülle instandgesetzt werden muss. Im Nachgang wird der alte Anstrich dann komplett versiegelt. Die Arbeiten sollen bis Jahresende abgeschlossen sein.

Mehr dazu lesen Sie am Freitag im E-Paper sowie in der Printausgabe unserer Zeitung

Der kleine Bruder des Fernsehturms

Der Polizeifunkturm im Aufhausener Gewann Duchstetten erhebt sich auf 786 Meter über Normallnull in die Höhe. Manche bezeichnen ihn wegen seines Aussehens als kleinen Bruder des Stuttgarter Fernsehturms. Eine durchaus passende Bezeichnung. Beide Türme sind in Stahlbetonbauweise errichtet, prägendes Merkmal beider Türme ist der auskragende Turmkorb auf einem extrem schlanken Schaft.

Allerdings ist der 132 Meter hohe Polizeifunkturm auch der deutlich jüngere Bruder des knapp 217 Meter hohen Fernsehturms. Während das Bauwerk in Degerloch bereits 1956 eröffnet wurde (Baubeginn 1954) und Wegbereiter für die Stahlbeton-Bauweise war, entstand der Turm bei Aufhausen erst im Jahr 1965. Bei ihm wurde die Stahlbetonbauweise jedoch bis zur Perfektion vorangetrieben: Der Turmschaft hat einen konstanten Durchmesser von nur sechs Metern, bei seinem Stuttgarter Pendant verjüngt sich die Stahlbetonröhre von 10,80 Meter am Sockel auf 5,04 Meter am Turmkorb. Der Polizeifunkturm ist nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel