Sport Bau des neuen Kunstrasenplatzes im Eybacher Tal steht bevor

Holpriger Rasen gehört im Eybacher Tal bald der Vergangenheit an. Am 2. Mai beginnen die Bauarbeiten für den neuen Kunstrasenplatz.
Holpriger Rasen gehört im Eybacher Tal bald der Vergangenheit an. Am 2. Mai beginnen die Bauarbeiten für den neuen Kunstrasenplatz. © Foto: Markus Sontheimer
Geislingen / FRANK HÖHMANN 22.04.2016
„Alles neu macht der Mai“ – zumindest beim SC Geislingen. Nachdem nun alle Genehmigungen vorliegen, kann im nächsten Monat mit dem Bau von Kunstrasen und Soccer-Arena begonnen werden.
Es war lange Zeit ein Traum. Ein großer Traum. Der schneller zu Ende war als das Leben einer Eintagsfliege. Doch nun, im Jahre 2016, wird er Wirklichkeit: Der SC Geislingen bekommt einen Kunstrasenplatz. Aber nicht nur den, sondern eine Freilufthalle noch dazu. Es ist die zweite große bauliche Maßnahme, die der Sport-Club mit Beteiligung eines Binders in die Tat umsetzt. Denn unter Führung des unvergessenen Präsidenten Heinrich Reinemer und des Architekten „Noggo“ Binder, dem Vater des jetzigen Vereinsvorsitzenden Reinhard Binder, entstand bereits die Tribüne.

Mit den beiden Baumaßnahmen, die im vergangenen Sommer die Mitgliederversammlung mit überwältigender Mehrheit abgesegnet hat, sieht sich der Verein für die Zukunft gerüstet. Denn längst haben alle anderen Clubs die Möglichkeit, auf Kunstrasen zu trainieren. Der SC musste speziell in den Wintermonaten immer aufs Neue improvisieren, um den Jugendmannschaften einen halbwegs ordentlichen Trainingsbetrieb zu gewährleisten.

Ab dem 2. Mai wird gebaut

Inzwischen sind alle Hürden genommen: Die Baugenehmigungen liegen vor und auch die Finanzierung steht. So werden die Baumaschinen der Firma Leonhard Weiss am 2. Mai auf dem SC-Gelände anrücken und mit dem Erdaushub beginnen, ehe dann die auf Sportstättenbau spezialisierte Firma Polytan den Rasen installiert. Der Hartplatz ist dann endgültig Geschichte. Der Bau der Soccer-Arena wird voraussichtlich Ende Mai beginnen.

Einige Arbeiten auf dem Gelände vollbringt der Verein in Eigenregie, so zum Beispiel den Abriss der Tennishütte, der Materialhütten und der Umrandung der Tennisplätze. Auch die Wegebauten und letzte Feinarbeiten nach Fertigstellung von Kunstrasenplatz und Soccer-Arena vollbringen die SC-Mitglieder durch geleistete Arbeitsdienste.

Die beiden Vorstandsmitglieder Andreas Strehle und Stefan Mayer freuen sich riesig, dass alles so problemlos geklappt hat. „Niemand hat uns Steine in den Weg gelegt. Wir haben von allen Seiten große Unterstützung für das Vorhaben erfahren – angefangen von der Stadt Geislingen über die Degenfeld’sche Forstverwaltung bis hin zur Wasserversorgung Ostalb“, sagt Strehle, der zusammen mit Mayer enorme Vorarbeit geleistet hat. Dadurch können die beiden Baumaßnahmen finanziell gestemmt werden, auch wenn gewisse Abstriche in Kauf genommen werden müssen und beispielsweise der Etat der Fußballer etwas verringert wird. Trainer Uli Haug trägt das Konzept mit und arbeitet bereits an einer schlagkräftigen Mannschaft für die kommende Runde.

Fußball soll Aushängeschild bleiben

Mit Kunstrasen und Soccer-Arena sieht sich der SC für die Zukunft gerüstet und möchte die Jugendarbeit stärker forcieren. „Wichtig wäre, dass A- und B-Junioren in die Bezirksstaffel aufsteigen“, sagt Strehle, der die Jugendabteilung künftig anders strukturieren und die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilen möchte. So soll es je einen sportlichen Leiter für den älteren, als auch für den jüngeren Nachwuchsbereich geben. Mit Hannes Freundorfer hat der SC bereits einen geeigneten Mann gefunden. Ein zweiter wird noch gesucht. Bis er feststeht, ist Freundorfer zunächst für beide Bereiche zuständig. Ihm zur Seite steht Peter Kümmel als Jugendleiter, um den Gesamtjugendleiter Karl-Heinz Berroth zu entlasten. „Der Fußball soll und muss unser Aushängeschild bleiben“, betont Strehle. Die an den Seiten offene Soccer-Arena ist aber nicht nur für Fußball geeignet, sondern beispielsweise auch für Volleyball. So entstehe Spielraum für den Breitensport. Und auch die Schulen können die Freilufthalle für den Unterricht nutzen.

Sehr gut angelaufen sind die Patenschaften, mit denen der Verein 80.000 Euro für den neuen Kunstrasenplatz zusammenbekommen muss. „Wir haben schon mehr als die Hälfte beisammen“, berichtet Reinhard Binder. Vier Spendenpakete stehen zur Auswahl. Die Förderer sind auf einer Schautafel im Eingangsbereich des SC-Stadions im Eybacher Tal verewigt. Der Vereinsvorsitzende Binder hofft auf weitere Unterstützung aus der Bevölkerung und den eigenen Reihen „vom Enkel bis hin zu Oma und Opa“. Alles zur Sicherung der Zukunft und weiterer Fußballfeste im Jürgen-Klinsmann-Weg.

Spatenstich mit Prominenz

Info Am kommenden Freitag, 29. April, um 16 Uhr ist Spatenstich im Eybacher Tal mit Geislingens Oberbürgermeister Frank Dehmer, den beiden Landtagsabgeordneten Sascha Binder (SPD) und Nicole Razavi (CDU), den Vertretern der Kreissparkasse und beteiligten Baufirmen sowie den Fraktionsvorsitzenden des Geislinger Gemeinderates Roland Funk, Bernhard Lehle, Thomas Reiff und Holger Scheible.
Neuigkeiten Wissenswertes zum Projekt Kunstrasenplatz, der Soccer-Arena sowie möglichen Rasenpatenschaften erfahren Interessierte auf der Seite www.sportpark.sc-geislingen.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel