Wettbewerb Ballonpost aus Italien

Geislingen / ra/an 07.08.2018
Die ersten Ballons, die im Rahmen des Luftballonwettbewerbs beim Kinderfest aufgelassen wurden, sind gelandet und auch schon gefunden worden.

Die ersten Ballons, die im Rahmen des Luftballonwettbewerbs beim Kinderfest am Montag, dem 23. Juli, an der Lindenschule und am Platz vor der Stadtkirche aufgelassen wurden, sind gelandet und auch schon gefunden worden. Der Wind trug die Ballons offenbar in Richtung Süden, und zumindest eine der mit Helium gefüllten Gummihüllen  hat es auch über die Alpen geschafft und die Ballonpost bis nach Italien getragen. Der Ballon von Luise Sontheimer landete bereits zwei Tage nach dem Start in der Stadt Merate, die in der Provinz Lecco in der Lombardei liegt. Das ist ganz in der Nähe von Monza und Mailand. Der Ballon dürfte also gut 400 Kilometer zurückgelegt haben.

Über Facebook kam jetzt die Rückmeldung des Finders: „Guten Abend, haben den Luftballon in Merate in der Provinz Lecco, Italien, gefunden, am 25. Juli“, schrieb der „Ballonpost-Empfänger“ in Italienisch und schickte gleich noch ein paar Fotos mit.

Anhand einer kleinen Adresskarte, die an der Ballonschnur befestigt wird, können Finder die Ballons auch per Post zurück zu den Kindern schicken, die dafür ein kleines Preisgeld bekommen. Die Siegerehrung der Luftballons, die zurückgeschickt wurden, findet gegen Mitte Oktober statt. „Ich warte auf jeden Fall bis nach den Sommerferien, den einige gefundene Ballons werden auch in den Schulen abgegeben, und nicht bei den Kindern“, sagt Claudia Sprinzl von der Schulverwaltung im Geislinger Rathaus. Alle Kinder, deren Luftballons zurückgekommen sind, bekommen dann fünf Euro; die drei Ballons, die den weitesten Weg zurückgelegt haben, werden mit höheren Beträgen prämiert.

Ob jetzt Luise Sontheimer schon hofft, dass ihr Ballon vielleicht am weitesten geflogen ist?

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel