Parallel zum Fahrplanwechsel und dem Betriebsbeginn von Go Ahead auf der Filstalbahn zwischen Stuttgart und Ulm wird im Geislinger Bahnhof ein neuer Mobilitätspunkt eröffnet. Die neue Zentrale im Bahnhof werde laut einer gemeinsamen Mitteilung von Go- Ahead und Landratsamt als „Anlaufstelle für Mobilitätsanliegen jeglicher“ Art dienen: Kunden können dort nicht nur Bahnfahrkarten kaufen,  sondern auch Informationen zum Filsland-Mobilitätsverbund einholen, Abo-Anträge abgeben und Rufbusse buchen. Zudem gibt es dort zahlreiche Informationen zu Freizeitangeboten in der Region wie dem Rad- und Wanderwegenetz. Später sollen auch noch Informationen zu Car- und Bikesharing-Angeboten hinzukommen.

Geislingen

„Dem Landkreis war es wichtig, in Geislingen auch künftig ein gleichwertiges Angebot wie in Göppingen anbieten zu können“, betont Jörg-Michael Wienecke, Leiter des Amts für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur beim Landratsamt. Die „umfassende Geislinger Lösung“ sei nur möglich geworden, weil das Land  die Maßnahme im Geislinger Bahnhof über das Modellprojekt „Mobilität im ländlichen Raum“ gefördert hat. Der Landkreis selbst unterstütze die Mobilitätszentralen mit rund 200 000 Euro.

Neue Software für Rufbusse

Ab dem morgigen Sonntag geht außerdem die neue Software zur Organisation der Rufbusse im Kreis in Betrieb. Durch diese können Fahrgäste zukünftig Rufbusfahrten direkt online oder telefonisch bestellen. Der Kreis setzt Rufbusse ergänzend zum Linientaktverkehr ein. Sie kommen überall dort zum Einsatz, wo der kontinuierliche Betrieb des Busverkehrs mit großen Fahrzeugen auf Grund geringer Nachfrage nicht wirtschaftlich wäre. Die Besonderheit der von lokalen Taxiunternehmen durchgeführten Fahrten ist, dass sie mindestens eine Stunde vor Fahrtbeginn angemeldet werden müssen. Ein Aufpreis muss nicht bezahlt werden: Es gelten die Tarifbestimmungen des Filsland Mobilitätsverbundes.

Kreis Göppingen

Für die Fahrgäste gibt es zukünftig mehrere Möglichkeiten, eine Rufbusfahrt zu buchen. Anstatt bei dem jeweils für die Linie zuständigen Taxiunternehmen anzurufen, können Fahrgäste die Fahrt direkt online unter der Web-Adresse rufbus.lkgp.de buchen. Hierfür ist lediglich eine einmalige Registrierung notwendig. Alternativ nehmen ab Montag die Mitarbeiter der Mobilitätszentrale im Geislinger Bahnhof die Fahrtwünsche entgegen. Erreichbar ist die Mobilitätszentrale unter Telefon (0711) 400 534 49. Natürlich können Rufbusfahrten auch persönlich vor Ort angemeldet werden.

Das Landratsamt weist darauf hin, dass Fahrgäste, die den Rufbus nutzen,  keinen Anspruch  darauf haben, auf dem kürzesten oder schnellsten Weg befördert zu werden. Zudem kann eine Fahrt von mehreren Fahrgästen gebucht werden. Laura Friedrichs, Nahverkehrsplanerin im Amt für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur im Landratsamt, bittet vorsorglich um Verständnis, falls es bei der Inbetriebnahme eines neuen Softwaresystems für den Rufbusverkehr im Rahmen der Eröffnung der Mobilitätszentrale mit komplett neuer Personalbesetzung zu Beginn Anlaufschwierigkeiten geben sollte. „Sowohl Go- Ahead als auch die Landkreisverwaltung setzen alles daran, dass der Betrieb schnellstmöglich stabil läuft“, versichert sie.

Info Die Öffnungszeiten der neuen Mobilitätszentrale sind: Montag bis Freitag von 7.45 Uhr bis 12 Uhr sowie von 13.30 Uhr bis 18 Uhr und am Samstag von 8.10 Uhr bis 13.45 Uhr. Am Sonntag ist die Mobilitätszentrale geschlossen.