Mayers will Mittagstisch anbieten

„Wir möchten uns von der Fläche her verändern“, erklärt Mayer, der die Bäckerei und Konditorei mit Hauptsitz in Salach sowie 30 sogenannte Fachgeschäfte im Kreis Göppingen sowie in Schwäbisch Gmünd mit ihrem Mann Alexander gehören. Geplant sei ein „ganz neues, großes und schönes Konzept“, das auch Mittagstisch beinhalten werde. Alle acht Mitarbeiter würden mit umziehen. Anfang Oktober wolle man wiedereröffnen. NKD ist vergangene Woche ausgezogen. Die Räume mit ihren rund 270 Quadratmetern seien besser geschnitten als die fast  gleich große Fläche im Sonne-Center, sagt Simone Mayer. Mit der Lage sei man sehr zufrieden, „sonst würden wir nicht dort bleiben“.

Simone Mayer: Zufrieden mit Lage, aber ungewisse Zukunft des Sonne-Centers ist schwierig

Die Ungewissheit, wie es mit dem Sonne-Center weitergehe, sei mit ein Grund für den Standortwechsel, sagt Simone Mayer. Zwar sei die Zusammenarbeit mit dem Vermieter, Modepark Röther, gut gewesen, „es gab aber nicht wirklich eine Perspektive; es zieht sich alles sehr lange“.

Alexander Mayer: Hat sich Röther verschätzt?

Alexander Mayer vermutet gar, dass Röther sich mit dem Sonne-Center verschätzt und die Marktlage in Geislingen falsch beurteilt haben könnte. Das Unternehmen, das das Sonne-Center im Oktober 2017 bei einer Zwangsversteigerung erworben hatte, hält sich seit Monaten bedeckt, auf Anfragen der GZ gab es zuletzt keine Reaktion. Mit dem Auszug von Mayers steht das Center im Erdgeschoss komplett leer.

Seit einem guten Jahr kündet ein großes Plakat von der Suche nach Mietern für die mehr als 5000 Quadratmeter.

Das könnte dich auch interessieren: