Zum letzten Mal zeigt die Ausstellung „plakativ.progressiv.kreativ“ bis Samstag, 25. Januar, in der Geislinger Galerie im Alten Bau Plakate, Grafik und Produkte der WMF aus den 1950er und 60er Jahren Öffnungszeiten sind jeweils von 14 bis 17 Uhr. Die Initiatorin Miriam Régerat-Kobitzsch ist sehr zufrieden mit der Resonanz: 1300 Besucher haben die Schau bisher gesehen. Auch Kinder habe sie mit ihren poppigen bunten Plakaten angesprochen.

Rückmeldungen gab es auch von ehemaligen WMF-Mitarbeitern, die teilweise noch die damalige Leiterin des Grafikateliers, Alexandra Sasulin, persönlich gekannt haben. Sasulin hat die Plakatkunst und Werbung damals maßgeblich geprägt.