Kaum war der Forellenbrunnen nach der Winterpause befüllt, mussten Mitarbeiter des Geislinger Bauhofs am Dienstag das komplette Wasser wieder ablassen. Der Grund: Das Brunnenwasser sprudelte nicht wie gewöhnlich, sondern schäumte stark. Bauhofleiter Traugott Oßwald vermutet, dass jemand Reinigungsmittel oder Kosmetikprodukte hineingeschüttet hat.

Brunnen werden regelmäßig gereinigt

So etwas komme häufiger vor und auch, dass Menschen Plastiktüten, Getränkedosen und anderen Müll in den Brunnen werfen, berichtet Oßwald. Abgesehen davon tausche der Bauhof das Wasser von Zeit zu Zeit aus, um zu verhindern, dass sich Algen bilden und Bakterien ansiedeln. Dies sei im Hochsommer durchaus alle zwei bis drei Wochen nötig, berichtet Stefan Freischlag.

8000 Liter wurden abgelassen

Der stellvertretende Werkstattleiter beim Bauhof war am Dienstagmittag eine Stunde lang im Einsatz, um den Brunnen in der Fußgängerzone vom Schaum zu befreien. In 15 Minuten wurden die 8000 Liter Wasser abgelassen; anschließend wurde der Brunnen gründlich durchgespült und dann innerhalb von etwa 45 Minuten wieder mit Wasser befüllt.

Einen Kommentar zum Thema Vandalismus in Geislingen lesen Sie am Mittwoch, 17. April, in der gedruckten Ausgabe der GEISLINGER ZEITUNG und im E-Paper.