Das Geislinger Theater im Sägewerk feierte am Wochenende eine mitreißende Premiere. „Willkommen, Bienvenue, Welcome“ – Die drei magischen Worte stehen für eines der erfolgreichsten Broadway-Musicals überhaupt: „Cabaret“.

Berlin, Anfang der 1930-er Jahre

Als der amerikanische Schriftsteller Clifford Bradshaw (Nico Müller) Anfang der 1930-er Jahre in Berlin ankommt, ist das Leben in der Stadt zum einen bestimmt von schillernder Unbekümmertheit, zum anderen von den heraufziehenden Schatten der Naziherrschaft. Ein brodelnder Ort, bunt und verrucht, feiert das Leben: Der Kit- Kat-Club...

Toll inszeniert von Torsten Moll

Torsten Molls Inszenierung lässt in dieser fünften Eigenproduktion grandiose Bilder auf der Bühne lebendig werden: Mitreißende Choreografien, gefühlvolle Soli und Duette, durchweg überzeugendes, starkes Spiel aller Darsteller. Die Band des Theaters im Sägewerk bespielt auf zwei Ebenen den Zuschauerraum.

Zusätzliche Vorstellungen angekünidgt

Mit Standing Ovations endet die Vorpremiere am Freitag Abend. Hausherr Torsten Moll verteilt Rosen und kündigt zusätzliche Vorstellungen für den Juli an. Wer Zeit hat, sollte unbedingt hingehen.

Den ausführlichen Text zur Premiere von „Cabaret" lesen Sie in der Montagsausgabe der GEISLINGER ZEITUNG und im E-Paper. Mehr Bilder gibt es in der Online-Bildergalerie.

Der Katerkiller „Prärieauster“


Katerkiller Mehrmals trinkt Sally im Verlauf des Musicals einen Cocktail namens „Prärieauster“.

Zutaten (1 Person) 2 EL Tomatensaft, 2 EL Worcestersauce, 1 Ei, Essig, Salz, Pfeffer, Tabasco. Zubereitung: Tomatensaft und Worcestersauce in ein Glas geben. Das Ei aufschlagen und hineingleiten lassen, ohne dass der Dotter beschädigt wird. Mit Essig, Salz, Pfeffer und Tabasco würzen.

Trinken Es empfiehlt sich, den Cocktail mit geschlossenen Augen auf einmal hinunterzuschlucken.