Gesang Auf Kunstlieder und Opernarien eingelassen

Beim Jahreskonzert des Amadeus Kinderchors singen schon die Vorchorkinder konzentriert mit.
Beim Jahreskonzert des Amadeus Kinderchors singen schon die Vorchorkinder konzentriert mit. © Foto: Rainer Lauschke
swp 13.10.2017

Unter der Leitung von Christel Wittmann veranstaltet die Amadeus-Singschule am Sonntag ab 17 Uhr in der Geislinger Jahnhalle ihr Jahreskonzert. Die Vorchorkinder eröffnen das Konzert mit den Liedern, die sie seit Jahresbeginn gelernt haben. Zum ersten Mal in der 32-jährigen Geschichte der Amadeus-Singschule wird die „Vogelhochzeit“ aufgeführt. Und zwar neun von 15 Strophen, wie sie von Walther von der Vogelweide (um 1170 bis 1230) überliefert  sind.

Der Hauptchor hat sich in diesem Jahr auf Kunstlieder und Opernarien eingelassen. Die Mädchen singen die „Mondnacht“ von Robert Schumann, eine zauberhafte Vertonung des Eichendorffschen Gedichtes „Es war, als hätt’ der Himmel die Erde still geküsst“. Außerdem die fünf Strophen des englischen Volksliedes „Scarborough Fair“ in der berühmten Vertonung von Charlene Archibeque  mit Klavier und Glockenspiel (Tina Arnold). Von der Jazz-Legende Oscar Peterson singt der Chor die „Hymn to Freedom“. Seine hinreißende Freiheitshymne wird von Kinderchören auf der ganzen Welt gesungen, in der gleichen Sprache und mit der gleichen dezenten Choreografie. Johanna Bohnstengel aus Bad Boll singt zwei Lieder von Mozart und Brahms und eine Arie aus einer weiteren Oper von Henry Purcell. Die Sängerin Patrizia Piras, in Geislingen in der Amadeus Singschule aufgewachsen, singt vier Schmetterlingslieder von unterschiedlichen Komponisten. Begleitet wird sie von dem portugiesischen Pianisten Domingos Costa.

Christel Wittmann weist darauf hin, dass das Konzert nicht für Kleinkinder geeignet ist.