Ferienstadt Auf dem Geiselstein tut sich was

Geislingen / Sara Rößner 16.08.2017
Der Start­schuss ist gefallen, auf dem Geisel­stein entsteht momentan ein Ferien­camp, das Tradition hat.

Seit Montag tummeln sich täglich wieder 175 Kinder und Jugendliche zwischen sieben und 13 Jahren hoch über Geislingen. Das dortige Gelände am Geiselstein verwandeln sie in eine eigens von den Kindern gegründete Stadt: Die sogenannte „Ferienstadt“. Das Feriencamp geht in diesem Jahr bereits in seine 39. Auflage und wird wieder vom Geislinger Stadtjugendring organisiert.

Langweilig wird es hier niemanden, weshalb auch viele Kinder jedes Jahr wiederkommen und sich freuen,   gemeinsam mit ihren Freunden zu basteln, zu spielen und eigene Häuser aus Holz zu bauen.

In dieser Woche steht noch der Hüttenbau im Vordergrund, in den zwei folgenden Wochen wird dann das „Stadtleben“ den Geiselstein beherrschen.

Doch nicht nur der Bau von Holzhäusern, sondern auch die vielen anderen Programmpunkte begeistern die Ferienkinder.  Tischtennis- oder Fußballturniere, tägliche Wetten mit den Betreuern sowie das Basteln von Dekoartikeln für die fertigen Holzhütten bieten Abwechslung.

Auch an Tierfreunde wurde gedacht: In einem abgetrennten Bereich warten sechs Pferde, Ziegen, Hühner und Kaninchen auf Streicheleinheiten von den Kindern, die auch die Tiere versorgen. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel