In Geislingen schlug er jemandem eine Bierflasche über den Kopf, in Ulm knallte er einem anderen die Faust ins Gesicht und beleidigte im Anschluss die Polizei: Markus Volz, Richter am Amtsgericht Geislingen, hat einen 25-Jährigen aus dem Raum Geislingen dafür zu einem Jahr und zwei Monaten Haft auf Bewährung plus 1200 Euro Geldstrafe.

Kneipe in Geislingen: 27-Jährigen mit Bierflasche geschlagen

Beide Vorfälle hatten im vergangenen Jahr stattgefunden. Der erste im Mai in einer Kneipe in Geislingen. Dort hatte ein Freund des Angeklagten eine Auseinandersetzung mit einem 27-Jährigen. Weil der Angeklagte glaubte, seinem Freund helfen zu müssen, schlug er dem  27-Jährigen von hinten eine Bierflasche auf den Kopf. Diese ging zu Bruch und fügte dem 27-Jährigen Schnittverletzungen zu.

Schwörmontag in Ulm: 23-Jährigem mit der Faust ins Gesicht geschlagen

Der zweite Vorfall fand am Schwörmontag in Ulm statt. Dort fühlte sich eine Freundin des Angeklagten von einem betrunkenen 23-jährigen Münchner belästigt und suchte beim Angeklagten Hilfe. Die Auseinandersetzung zwischen dem Angeklagten und dem 23-Jährigen endete mit einem Faustschlag ins Gesicht des Münchners. Als der Angeklagte im Anschluss von der Polizei festgenommen wurde, bezeichnete er einen der Beamten als „Hurensohn“ und „Bastard“ .

Angeklagter aus Raum Geislingen ist geständig

Der Angeklagte gab bei der Vernehmung alle Vorwürfe zu. Sowohl mit dem Geislinger Opfer als auch mit dem Münchner einigte er sich während der Verhandlung auf einen Vergleich und entschuldigte sich bei beiden. Das und vor allem die Tatsache, dass der Angeklagte im März geheiratet hat und ab August eine Lehrstelle antritt, was eine positive Sozialprognose bedeutet, führte zur Entscheidung des Richters Markus Volz, die Freiheitsstrafe zur Bewährung auszusetzen. „Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht“, betonte er.

Richter Markus Volz: „Die allerletzte Warnung“

Vor allem die lange Liste an Vorstrafen des 25-Jährigen spreche eigentlich nicht zu seinen Gunsten. Genauso wenig wie die Tatsache, dass er im vergangenen Jahr gerade mal zwei Monate nach einem Gefängnisaufenthalt noch während der Bewährungszeit rückfällig geworden war. „Das Urteil heute ist die allerletzte Warnung“, gab ihm Richter Markus Volz mit auf den Weg.

Das könnte dich auch interessieren:

Geislingen/Deggingen