Er war im September 2018 zusammen mit weiteren Bekannten zum Heidenheimer Hauptbahnhof gefahren, um sich dort mit anderen zu prügeln . Bei einer zufälligen Kontrolle entdeckte die Polizei dann Schlag- und Stichwaffen im Kofferaum der Autos. Jetzt wurde der 21-Jährige wegen der Bildung bewaffneter Gruppen verurteilt und muss 50 Arbeitsstunden ableisten. In das Urteil floss auch der Besitz von Marihuana ein, das Beamte ein Jahr später bei dem A...