Alter Zoll in Geislingen Sanierung von Dach bis Boden

 UhrGeislingen
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen.
Von Dach bis Boden: Die Sanierung des Alten Zolls in Geislingen geht voran. Die Handwerker setzen zum Endspurt im Außenbereich an: Bei einer Kernlochbohrung wird mit einer Länge von etwa 25 Metern in die Hauswand zur Langen Gasse hin gebohrt. Dies soll der späteren Stabilisierung der abgesenkten Wand dienen. Im Herbst soll es mit dem Innenausbau losgehen. © Foto: Rainer Lauschke