Kirche Alles dreht sich um Paulus

Probe für den Festgottesdienst in der Geislinger Pauluskirche am kommenden Sonntag. Alle drei Chöre der fusionierten Kirchengemeinde Geislingen werden bei dieser Veranstaltung singen.   Foto: Regina Menzel
Probe für den Festgottesdienst in der Geislinger Pauluskirche am kommenden Sonntag. Alle drei Chöre der fusionierten Kirchengemeinde Geislingen werden bei dieser Veranstaltung singen.  Foto: Regina Menzel © Foto: Foto: Regina Menzel
Claudia Burst 04.11.2016

Pfarrer Willi Stegmaier ging als „Bettelpfarrer“ in die Annalen der Pauluskirchengeschichte ein. Denn er war es, der mit seinen Kirchengemeinderatsmitgliedern von Haustür zu Haustür ging und um Geldspenden für den neuen Kirchenbau bat. Mit Erfolg: Am 4. November 1956 wurde die Pauluskirche im Seebach feierlich eingeweiht.

Dies ist eine der Geschichten, die in der 96-seitigen Festschrift steht, die ab dem Festgottesdienst am 6. November erhältlich sein wird. Es ist eine Festschrift, die die Chroniken von 1976 und 1996 weiterführt. Die aber auch Erinnerungen weckt und Vergessenes lebendig macht.

Fast ein halbes Jahr haben die Kirchengemeinderatsvorsitzende Regina Menzel und ihr Kollege Manfred Klein an diesem Rückblick mit zahlreichen Helfern gearbeitet. Viele Fotos demonstrieren, mit wie viel Leben „Kirche“ gefüllt ist, wie viele Gruppen und Kreise, Veranstaltungen und Feste es außer den Gottesdiensten und den Sakramenten gibt. Im Mittelpunkt stehen die vergangenen 20 Jahre. „Beim Durchblättern all der Ordner und Unterlagen war ich so manches Mal entsetzt, wie lange etwas schon her ist. Wie schnell die Zeit vergeht“, erzählt Regina Menzel lachend. Ähnlich wird es auch Birgit Wohland gegangen sein, die viel Zeit im Archiv verbracht hat, um die Vergangenheit in die Gegenwart zu holen.

Die Vorstellung der Festschrift gehört zu den Höhepunkten beim Festgottesdienst am 6. November, bei dem Prälatin Gabriele Wulz die Predigt halten wird (siehe auch unten). Alle drei Chöre der fusionierten Kirchengemeinde Geislingen – Pauluschor, Kantorei und Gsangklang – verschmelzen für diesen Gottesdienst zu einem großen Chor und lassen ihren Jubel anlässlich des Kirchengeburtstags erschallen. Wäre nicht im letzten Jahr die Fusion mit der Stadtkirche gewesen, könnte die Paulusgemeinde außerdem ihren 90. Geburtstag feiern, wurde sie doch im Jahr 1926 gegründet.

Außerdem wird im Rahmen dieses Gottesdienstes eine Ausstellung mit Fotos eröffnet, die bis zu den ersten Kirchenbauplänen im Jahr 1914 zurückdatieren und einen spannenden Querschnitt zum Bau und zur Vergangenheit der Pauluskirche zeigen.

Die Paulusgemeinde feiert den 60. Geburtstag ihrer Kirche bereits das ganze Jahr über mit unterschiedlichen Veranstaltungen. Angefangen hat dies mit einer Kinderbibelwoche im März zum Thema Paulus, die letzte Feier fand erst am 22. Oktober statt. „Das war eine sehr schöne Veranstaltung in einem neuen Format“, berichtet Regina Menzel von einem „Festmahl mit Tischreden“. Die Tische seien festlich gedeckt gewesen, es gab gutes Essen, Musik und Armin Beck, Pfarrer Dietrich Crüsemann und Pfarrerin Claudia Dreier gingen aus unterschiedlichen Perspektiven auf den Namenspatron Paulus ein.

Info Der Festgottesdienst am 6. November beginnt um 9.30 Uhr in der Pauluskirche

Prälatin predigt, Empfang und „Grüner Gockel“

Feier Beim Festgottesdienst mit den Chören der Gemeinde wird Prälatin Gabriele Wulz aus Ulm predigen. Anschließend gibt’s einen Empfang im  großen Saal des Gemeindezentrums. Prälatin Wulz wird außerdem den „Grünen Gockel“ der Landeskirche überreichen – das Zeichen, dass sich die Gemeinde erneut erfolgreich die strengen Maßstäbe des Kirchlichen Umweltmanagements erfüllt hat. In der Geislinger Stadtkirche ist am Sonntagvormittag, dem 6. November, wegen der Feiern im Pauluszentrum kein Gottesdienst. Das Fest wird abgeschlossen mit der 59. Geislinger Orgelvesper um 17 Uhr in der Stadtkirche. Der Geiger Holger Frey ist dabei  zu Gast.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel