Umwelt Abwasserverband kann loslegen

Die Kläranlage in Halzhausen: Bis 2020 stehen neben den Klärbecken noch zwölf Türme für die Abwasserreinigung über Aktivkohle.
Die Kläranlage in Halzhausen: Bis 2020 stehen neben den Klärbecken noch zwölf Türme für die Abwasserreinigung über Aktivkohle. © Foto: Markus Sontheimer
Amstetten / Thomas Hehn 12.04.2018

Heute kann der Abwasserzweckverband Oberes Lonetal  (AZV) endgültig Nägel mit Köpfen machen bei der geplanten Erweiterung der Sammelkläranlage Halzhausen. Inzwischen ist der Bewilligungsbescheid zum beantragten Zuschuss für die Vierte Reinigungsstufe eingegangen. Damit beteiligt sich das Land mit 3,5 Millionen Euro an der auf 7,1 Millionen Euro veranschlagten Maßnahme.

In der Verbandsversammlung heute um 18 Uhr im Amstetter Rathaus können die Delegierten somit den förmlichen Baubeschluss fassen. Gemäß  dem vereinbarten Verteilerschlüssel teilen sich die drei Mitgliedsgemeinden die verbleibenden 3,6 Millionen Euro  wie folgt: Auf Amstetten entfallen 45,3 Prozent, auf Lonsee 39,3 Prozent und auf Nellingen 15,4 Prozent. Da der Verband über kein Eigenkapital verfügt, müssen die 3,6 Millionen komplett über Kredite finanziert werden.

Wie berichtet, können durch die neue Technik etwa 340 Stoffe zusätzlich aufgefangen werden. Darunter fallen auch Rückstände von  Medikamenten. Dafür lässt der AZV in der Kläranlage eine aus zwölf Türmen bestehende Filteranlage bauen. Zur weiteren Reinigung wird das Wasser in die sechs Meter hohen Zylinder gepumpt und sickert dann über Aktivkohlefilter wieder nach unten.

Die Vierte Reinigungsstufe ist noch nicht verbindlich vorgeschrieben für Kläranlagen, „wird aber in Zukunft kommen“, ist sich Verbandsrechner Alexander Keller sicher. Der AZV habe sich zum frühen Einbau entschlossen, weil er dadurch auf höhere Zuschüsse hoffte. „Irgendwann muss es jeder machen. Dann wird es nicht mehr so viel Geld geben“, ist Keller überzeugt.

Nachdem die Ausschreibung jetzt erfolgen kann, will man  noch in diesem Jahr mit dem Bau beginnen. 2021 soll die Anlage in Betrieb gehen.