Geislingen Internet kann Gefahr für Demokratie sein

Geislingen / Angelina Neuwirth (Jugendredaktion) 14.09.2018
Das Internet kann zu einer Gefahr für die Demokratie werden - obwohl es eigentlich der Demokratie zugute kommen soll.

Die Digitalisierung betrifft bereits in ihren jungen Jahren viele Bereiche des täglichen Lebens – Menschen holen sich Nachrichten oft nicht mehr aus der Zeitung, sondern aus Onlinemagazinen.

Die sozialen Medien stellen die Demokratie vor neue Schwierigkeiten: „Fake News lassen sich schneller verbreiten, und der Ton einer Diskussion wird im Netz viel schneller rau“, konstatiert Sarah Händel, Geschäftsführerin des Vereins für mehr Demokratie, der vom Landesverband Baden-Württemberg einen Sitz in Stuttgart hat.

Das Netz fördere auch die Bildung von Filterblasen, in denen Menschen sich nur noch mit Gleichgesinnten austauschen. „Das ist aber eine Herausforderung, die die Demokratie annehmen muss“, fordert Händel. „Bereits in der Schule muss die Meinungsbildung und sachliche Argumentation gelehrt werden. Die Medienkompetenz und Diskussionskultur der Bürger muss geschult werden.“

Eine Sonderseite der GZ-Jugendredaktion zum „Tag der Demokratie“ gibt es im ePaper und der gedruckten Ausgabe der GEISLINGER ZEITUNG.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel