Haushalt „Weiß nicht, was den Göppinger OB Till da geritten hat“

Geislingens OB Frank Dehmer fragt sich, was seinen Göppinger Amtkollegen bei seinen Angriffen auf das obere Filstal und die Helfenstein-Klinik geritten hat. Dehmer stellt sich ausdrücklich hinter das Krankenhaus in Geislingen und seine Mitarbeiter.
Geislingens OB Frank Dehmer fragt sich, was seinen Göppinger Amtkollegen bei seinen Angriffen auf das obere Filstal und die Helfenstein-Klinik geritten hat. Dehmer stellt sich ausdrücklich hinter das Krankenhaus in Geislingen und seine Mitarbeiter. © Foto: fd
Geislingen / Michael Rahnefeld 06.12.2018
Geislingens OB Frank Dehmer reagiert mit Befremden auf die Gift­pfeile seines Amtskol­legen Till aus Göppingen.

„Ein Landkreis ist für mich zum einen eine politische Einheit und eine kreisweite Verwaltung, die verschiedenste Aufgaben für die Kommunen per Gesetz wahrnimmt – für kleiner Kommunen ein paar Aufgaben mehr und für größere ein paar Aufgaben weniger.“ Geislingens OB Frank Dehmer reagierte damit auf die Angriffe seines Göppinger Amtskollegen Guido Till und dessen CDU-Parteifreund und Kreisrat Felix Gerber. Beide fordern von Landrat Wolff eine deutliche Senkung der Kreisumlage, stellen die Helfenstein-Klinik in ihrer Existenz infrage und verweisen auf die unterschiedliche Wirtschaftskraft der Filstalabschnitte

Mehr zur Stellungnahme von Dehmer am Freitag, 7. Dezember, in der Printausgabe und im E-Paper von GZ und NWZ.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel