Kreis Göppingen "Regierung hält Wort"

PM 22.06.2013

"Wir halten uns an unsere Zusagen gegenüber unseren Wählern. Befristete Arbeitsverhältnisse bei Arbeitsverträgen mit dem Land werden von der neuen Landesregierung erfasst und schrittweise abgebaut", erklärt SPD-Landtagsabgeordneter Peter Hofelich aus Salach. Erste Maßnahmen, die auch auf den Kreis Göppingen positive Auswirkungen haben, seien angelaufen. Die befristeten Arbeitsverhältnisse wurden nun erfasst. "Das Ausmaß dieser Zahlen ist enorm und nicht gerechtfertigt," so Hofelich.

Das Land müsse bei "guter Arbeit" vorangehen, fordert Hofelich. Qualität zahle sich am Ende aus. "Wir haben an den Schulen die pädagogischen Assistenten entfristet und besser bezahlt. Wir haben bei Staatliche Schlösser und Gärten Menschen in reguläre Verträge übergeführt, immerhin 250 Stellen." Arbeitnehmer sollten Sicherheit bekommen durch unbefristete Arbeitsverträge. Bei den Hochschulen sei der Reformbedarf am Höchsten, sagt Hofelich. Die SPD-Landtagsfraktion diskutiere zudem wie bei jungen Lehrern künftig nicht akzeptable Kettenarbeitsverträge abgebaut werden können. Die feste Krankheitsreserve werde dort ohnehin aufgestockt.

In der Vergabepolitik des Landes sorgt die Landesregierung laut Hofelich mit dem Tariftreuegesetz dafür, dass bei öffentlichen Ausschreibungen nur die zum Zug kommen, welche nach Tarif bzw. als Untergrenze 8,50 Euro pro Stunde zahlen.