Engagement Maikäferhäusle sucht Verstärkung

Das Maikäferhäusle (MKH) in Geislingen ist eines der letzten selbstverwalteten Jugendhäuser in Deutschland. Im Bild: (von rechts): Sven Halama, Jonas Roy, Klaus Nickel, Daina Lautenschläger.
Das Maikäferhäusle (MKH) in Geislingen ist eines der letzten selbstverwalteten Jugendhäuser in Deutschland. Im Bild: (von rechts): Sven Halama, Jonas Roy, Klaus Nickel, Daina Lautenschläger. © Foto: Rainer Lauschke
Geislingen / Isabelle Jahn 19.02.2018
Das Jugendhaus Maikäferhäusle verwalten junge Menschen aus Geislingen. Wer sich im Vorstand engagiert, lernt fürs Leben.

Jonas Roy ist froh, dass er eines Abends zur Mitgliederversammlung im Geislinger Jugendhaus Maikäferhäusle (MKH) gegangen ist. Dadurch hat der 22-Jährige, der zum Studieren aus dem Landkreis Reutlingen in die Fünftälerstadt gezogen ist, schnell neue Leute kennen gelernt. Außerdem bietet ihm die Jugendeinrichtung, die von jungen Menschen verwaltet wird, die Gelegenheit etwas zu bewegen, sagt Roy.

Die Jugendlichen organisieren zum Beispiel Partys und Konzerte oder moderieren eine Podiumsdiskussion mit Politikern aus dem Kreis Göppingen. Sie können auch eine eigene Party in dem Haus veranstalten – so wie Sven Halama, der seinen 25. Geburtstag im MKH gefeiert hat. Der junge Mann aus Geislingen ist mit dem Jugendhaus aufgewachsen und ist jetzt der Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins. Dass die jungen Ehrenamtlichen freie Hand haben, eröffne viele Möglichkeiten, sich Angebote einfallen zu lassen, sagt Halama. „Ich hänge sehr an dem Haus“, betont der Student aus Geislingen.

Trotzdem würde er seinen Vorsitz gerne an einen ebenso ambitionierten Nachfolger abgeben. Insgesamt wünscht sich Halama mehr Engagement von jüngeren Mitgliedern im Alter zwischen 14 und 18 Jahren. Diese wüssten am besten, was andere Jungs und Mädels in ihrem Alter interessiert. Neue Ideen sind stets gefragt, und das MKH soll auch unabhängig von den Veranstaltungen immer häufiger ein Treffpunkt für junge Menschen sein.

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag in unserer Zeitung!

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel