Geislingen „Großartiger“ Auftakt im G-Inno

Die Gründer Kim Eisenmann und Sven Häuser stellen sich in der Reihe „Abends im G-Inno“ vor.
Die Gründer Kim Eisenmann und Sven Häuser stellen sich in der Reihe „Abends im G-Inno“ vor. © Foto: Stefan Christmann
Geislingen / Kathrin Bulling 20.11.2018
Zum Start der Reihe „Abends im G-Inno“ kommen rund 70 Zuhörer nach Geislingen, die mehr übers Gründen wissen wollen.

Daniel Hammer ist schlichtweg begeistert. Der Geschäftsführer des Geislinger Innovations- und Start-up-Center (G-Inno) hat bei der Auftaktveranstaltung der Reihe „Abends im G-Inno“ vergangene Woche rund 70 Besucher gezählt. „Es war großartig – die Premiere ist absolut gelungen, diese Zahl hat die Erwartungen übertroffen“, sagt er.

Bei dem Gesprächsabend in ­gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre stellten sich die Gründer Kim Eisenmann und Sven Häuser vor. Die beiden haben den „FlipPen“, einen besonderen Stift, entwickelt (wir berichteten). Momentan arbeiten sie an einem Armband, das es ermöglicht, Getränke auf die Verunreinigung mit K.O.-Tropfen zu prüfen.

Daniel Hammer moderierte den Abend zusammen mit Hedwig Huster von der Gründungsberatung „Contact-As“ der Hochschule für Wirtschaft und ­Umwelt Nürtingen-Geislingen (HfWU). Schnell sei es gelungen, so Hammer, das auf der Couch geführte Gespräch an das Publikum zu übergeben, das sich von den Gründern ihr Geschäftsmodell und ihre Vorgehensweise erklären ließ. Unter den Gästen seien Unternehmer und Angestellte ebenso gewesen wie Studenten und Schüler.

„Abends im G-Inno“ soll künftig nach Möglichkeit sieben bis acht Mal im Jahr stattfinden, erklärt Hammer – das nächste Mal voraussichtlich Anfang Dezember.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel