Von Temperaturen unter null Grad lassen sich Weihnachtsmarktbesucher in Geislingen nicht abschrecken. Im Gegenteil: Sie nutzen die Gelegenheit, sich an Tassen mit Glühwein, Teepunsch oder „Hot Apple“ die Hände zu wärmen.

Auf die Besucher warten 50 Stände. Sie sind alle „schön geschmückt. Jeder hat sich viel Mühe gegeben“, findet Oberbürgermeister Frank Dehmer, der den Markt am Freitag offiziell um 18.15 Uhr eröffnet hat. Am Abend verkündet er bei der Standprämierung, dass die Jury den Verkaufsstand von „Bille Besonders“ am schönsten fand. Unter den Essensständen beeindruckte jener der Roggenmühle die Jury am meisten. Die beiden Sieger dürfen ihre Stände nun auch noch mit Siegessternen verzieren.

Das sind die Gewinner unter den Essensständen:

3. Der Geschmack Apulliens

2. Christbaumlober

1. Roggenmühle

Die Gewinner unter den anderen Verkaufsständen sind:

3. Kristallweg

2. Bienenzüchter

1. Bille Besonders

Wir berichten über den Geislinger Weihnachtsmarkt auch in der morgigen Ausgabe der GEISLINGER ZEITUNG (15. Dezember).

Das könnte Sie auch interessieren: