Geislingen 300 Erstis starten an der HfWU

Geislingen / SWP 19.03.2018
Nach wie vor ungebrochen ist der Run auf den Studiengang Automobil­wirtschaft. Darauf weist die HfWU hin.

Für viele Bürger ist bei der Automobilwirtschaft der Lack ab. Nicht so bei angehenden Studenten an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt (HfWU). Mehr als zehn Bewerber auf einen Studienplatz zählte die HfWU hier zum Sommersemester. Insgesamt beginnt in Geislingen für rund 300 akademische Frisch­linge am Montag ein neuer Lebensabschnitt. Die Zahl der Erstis ist im Vergleich zum vergangenen Sommersemester konstant. Auch die Zahl von rund 2000 Bewerbungen liegt auf der Höhe des vergangenen Sommersemesters.

Zum Studienstart begrüßen HfWU-Rektor Professor Andreas Frey und Oberbürgermeister Frank Dehmer die Neuen in der Jahnhalle. Auf die fast 600 Studienplätze beider Standorte der Hochschule in Geislingen und Nürtingen waren rund 3400 Bewerbungen eingegangen. Insgesamt zählt die Hochschule 5100 Studierende.

Die Poleposition nimmt in Geislingen nach wie vor der Bachelor-Studiengang Automobilwirtschaft ein. Dahinter folgen Immobilienwirtschaft, Gesundheits- und Tourismusmanagement und Wirtschaftsrecht, Nachhaltiges Produktmanagement sowie Energie- und Ressourcenmanagement. Geringere Bewerberzahlen haben generell die Masterstudiengänge. In Geislingen gehören zu diesen Unternehmensführung, Automotive Management,  Unternehmensrestrukturierung/ Insolvenzmanagement, Immobilienmanagement und Sustainable Mobilities.

Auf die neuen Studierenden wartet nach der Eröffnungsfeier die Einführung in die einzelnen Studiengänge. Die Studiendekane und Studiengangleiter erläutern, was die Jung- und Wiederakademiker in ihren jeweiligen Bachelor- und Masterfächern erwartet. Am Nachmittag findet ein „Kick-Off Mentoring“ für die Bachelorstudiengänge statt. Die Weiterbildungsakademie der HfWU stellt ihre Kursangebote zu Fremdsprachen und Persönlichkeitstraining vor.

Traditionell erhalten die akademischen Neulinge zum Start ins studentische Leben eine Umhängetasche mit Gutscheinen von Firmen und Kultureinrichtungen, einem Exemplar der Montagausgabe der GZ und dem „Ersti-Heft“ mit vielen hilfreichen Tipps rund um das Studentenleben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel