Kirche 13 Jugendliche sagen „vamos a Bolivia!“

Pfarrerin Yasna Crüsemann reist mit einer Jugendgruppe nach  Bolivien.
Pfarrerin Yasna Crüsemann reist mit einer Jugendgruppe nach Bolivien. © Foto: Kirche
Ulm/Geislingen / swp 10.08.2018

Die 13 Jugendlichen werden gemeinsam mit Jugendlichen aus Bolivien an einem Projekt der bolivianischen evangelisch-lutherischen Kirche bauen. Diese Kirche kümmert sich um gefährdete Kinder und Jugendliche. Bildung spielt dabei eine zentrale Rolle. Deshalb soll in der Stadt Santa Cruz de la Sierra, im Osten von Bolivien, wo die Gemeinde ein Grundstück erworben hat, ein Kinder- und Jugendzentrum entstehen, teilt die Geislinger Pfarrerin Yasna Crüsemann vom Dienst für Mission, Ökumene und Entwicklung in Ulm (DiMOE) mit.

Das Gustav-Adolf-Werk (GAW) Württemberg und das Evangelische Jugendwerk Württemberg unterstützen den Bau dieses Hauses. Es soll Kindern und Jugendlichen, die nach der Schule unbetreut sind und denen ein Leben auf der Straße droht, eine Möglichkeit der Hausaufgabenbetreuung und Freizeitgestaltung bieten.

Neben dem gemeinsamen Bauen der Mauern des Hauses unter fachmännischer Leitung von Daniel Seibold und einem bolivianischen Team werden die Jugendlichen viel  vom Leben der jungen Menschen in Bolivien erfahren, teilt Yasna Crüsemann mit. Sie hat die Leitung und Koordination des Workcamps inne. Die Jugendgruppe, darunter auch etliche Teilnehmer aus dem Raum Geislingen, reist am kommenden Donnerstag nach Bolivien ab und bleibt dort bis zum Samstag, 8. September.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel