Gaildorf Zwei weitere Bauplätze dazu

In dem Dreieck zwischen dem Friedhof (links), der Straße "In der Au" (vorne) und der Jahnstraße sollen jetzt acht statt der bisher vorgesehenen sechs Bauplätze eine Lücke in der Bebauung schließen. Archivfoto: Rieder
In dem Dreieck zwischen dem Friedhof (links), der Straße "In der Au" (vorne) und der Jahnstraße sollen jetzt acht statt der bisher vorgesehenen sechs Bauplätze eine Lücke in der Bebauung schließen. Archivfoto: Rieder
KLAUS RIEDER 28.04.2012
Wegen des großen Interesses änderte der Gaildorfer Gemeinderat den Bebauungsplan "Westlich der Jahnstraße". Satt sechs gibt es nun acht Bauplätze. Der Plan wird nun erneut öffentlich ausgelegt.

Erst bei seiner Sitzung am 25. Januar hatte der Gaildorfer Gemeinderat den Bebauungsplan "Westlich der Jahnstraße" auf den Weg gebracht und die öffentliche Auslegung beschlossen. Zwischen der Jahnstraße und dem angrenzenden Friedhofsbereich bei der Zufahrt zum Wohngebiet Au Bürkig sollten sechs Bauplätze entstehen und so eine Lücke in der Bebauung geschlossen werden. Vom 14. Februar bis zum 14. März lag der Bebauungsplan öffentlich aus.

Dieses Verfahren muss nun wiederholt werden. Nicht dass ein Formfehler vorgelegen hätte. Vielmehr bestehe, so Bürgermeister Ulrich Bartenbach bei der Sitzung am Mittwoch, "großes Interesse" an den projektierten Bauplätzen. Er schlug deshalb vor, den bisherigen Entwurf zu ändern und ein weiteres Grundstück einzubeziehen. Statt der bislang sechs könnten dadurch zwei weitere Bauplätze ausgewiesen werden. Die neu einbezogene Fläche mit der Flurstücknummer 1151/2 schließt sich an das bisher ausgewiesene Gebiet entlang der Straße "In der Au" in Richtung Eutendorfer Straße an und wird begrenzt durch die Jahnstraße.

"Allerdings", führte Bartenbach an, "ist dann eine erneute öffentliche Auslegung erforderlich."

Darin sahen die Gemeinderäte kein Problem. Heinrich Reh (Freie Wähler) wollte dann aber einen Punkt doch ganz genau geklärt wissen: In dem Bereich, in dem das neu hinzugenommene Flurstück 1151/2 an die Jahnstraße angrenzt, wird der Geltungsbereich des rechtskräftigen Bebauungsplans "Au Bürkig" berührt. Der Gemeinderat wollte wissen, ob die Vorgaben aus diesem Plan die Bebaubarkeit beziehungsweise die Erschließung des Flurstücks 1151/2 beeinträchtigen. Dies wurde aber von der Verwaltungsseite nach kurzer Prüfung verneint.

Der Gaildorfer Gemeinderat beschloss anschließend in seiner Sitzung einstimmig die erneute öffentliche Auslegung des Bebauungsplans "Westlich der Jahnstraße" - nun eben mit acht statt wie zuvor sechs Bauplätzen.