Ostalbkreis Zunehmende Nachfrage am Pflegestützpunkt

SWP 20.08.2014
2010 wurde der Pflegestützpunkt Ostlbkreis eingerichtet. Beraten werden insbesondere pflegende Angehörige. Das Angebot ist gefragt.

Wer pflegebedürftige Angehörige zu Hause betreuen will, kann sich an Pflegestützpunkte wenden. Im Ostalbkreis hat das Landratsamt Anlaufstellen in Aalen, Ellwangen und Schwäbisch Gmünd geschaffen Der Beratungsbedarf sei gleichbleibend hoch, so Leiterin Petra Pachner. So sei die Zahl der Klienten von 2013 auf 2014 um mehr als 30 Prozent gestiegen. Seit der Eröffnung im Sommer 2010 seien nahezu 4000 Beratungsgespräche geführt worden.

Die Beraterinnen arbeiten trägerneutral und kostenlos und übernehmen als Lotsen eine Wegweiserfunktion. "Wenn ein Pflegefall in der Familie auftritt, zeigen wir die verschiedenen Hilfs- und Unterstützungsangebote auf", erklärt Pachner. Nicht selten brauche es ein "Case-Management" mit zehn und mehr Terminen.

Im kommenden Jahr will man sich schwerpunktmäßig den Bedürfnissen älterer Migranten in der Pflege widmen. Der Anteil der über 65-Jährigen mit Migrationshintergrund zählt zu der am schnellsten wachsenden Bevölkerungsgruppe in Deutschland. In enger Kooperation mit den Großen Kreisstädten werden zudem Veranstaltungen rund um das Thema "Kultursensible Altenhilfe" geplant. Den Auftakt wird der Fachtag "Gemeinsam alt werden in Deutschland" am 29. Januar 2015 in der Aalener Ditib-Moschee machen.