Murrhardt Wie aus Korn Mehl entsteht

Besucher der Meuschenmühle erhalten Einblick in die Arbeit des Müllers. Das Wasserrad misst sieben Meter im Durchmesser.
Besucher der Meuschenmühle erhalten Einblick in die Arbeit des Müllers. Das Wasserrad misst sieben Meter im Durchmesser. © Foto: Archiv
Murrhardt / swp 06.09.2018
Am Tag des Schwäbischen Waldes laden die Mühlen für 16. September zur Besichtigung und Einkehr ein. Die beeindruckenden Technikveteranen begeistern mit ihrem faszinierenden Innenleben.

In der Meuschenmühle erfahren Besucher am 16. September von 10 bis 16 Uhr bei einer Führung durch die Mahlstube Interessantes über die Mühen eines Müllers in einer Getreidemühle. Die Mahlgänge, mit denen gezeigt wird, wie Mehl gemahlen wurde, sind noch original aus dem 19. Jahrhundert im System der „Alten Deutschen Wassermühle“.

 Wie früher aus Baumstämmen Bretter und Balken gesägt wurden, zeigen die Mitarbeiter des Gemeindebauhofs an der frisch renovierten Hummelgautsche von 11 bis 16 Uhr in einer Sägemühlenvorführung. Dabei wird die alte Mühlentechnik in Gang gesetzt. Mit Grillstelle und Spielplatz direkt am Mühlenwanderweg bietet sich die Hummelgautsche ideal zur Rast an. Sie liegt auf Alfdorfer Gemarkung am Mühlenwanderweg zwischen Hüttenbühl und Heinlesmühle. Die Heinlesmühle in Alfdorf lädt von 10 bis 19 Uhr mit überdachten und beheizten Sitzmöglichkeiten sowie frischem Salzkuchen aus dem Holzbackofen zur Mühlenrast ein.

Original erhalten

Mit ihrer beinahe vollständig erhaltenen Anlage und dem größten Mühlrad im Schwäbischen Wald beeindruckt die Glattenzainbachmühle ihre Besucher. Die Mühle auf Murrhardter Gemarkung ist von 10 bis 17 Uhr geöffnet. In der historischen Klingenmühle bei Welzheim sorgen die Wirtsleute von 10.30 Uhr bis 18 Uhr für das leibliche Wohl ihrer Gäste.

Das Projekt wird durch den Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg, der Lotterie Glücksspirale und der Europäischen Union gefördert. Dank des Tourismusverbandes Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald für Unterstützung gilt auch der Haller Wildbadquelle. Das Programmheft zum Tag des Schwäbischen Waldes liegt an den Infostellen der Städte und Gemeinden im Rems-Murr-Kreis, in den Rathäusern Gschwend, Mainhardt, Oberrot und Wüstenrot sowie im Landratsamt in Waiblingen und den Kfz-Zulassungsstellen Backnang und Schorndorf und im I-Punkt in Stuttgart zur kostenlosen Mitnahme aus. Es kann gegen eine Portopauschale von zwei Euro bestellt oder unter www.schwaebischerwald.com kostenlos heruntergeladen werden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel