Partnerschaft Wenn der Bürgermeister Gulasch kocht

Gaildorf / Günther Kubin 13.10.2018

Mitte September wurde in Gaildorfs ungarischer Partnerstadt Budajenö das alljährliche Weinfest gefeiert. Eine kleine Delegation aus Gaildorf unter der Leitung von Stadtrat Günther Kubin folgte der Einladung. Am Freitagabend wurde das Fest mit einer Ausstellung im Kornspeicher eröffnet. Gezeigt wurden Fotos mit Aufnahmen verschiedener Klöster und Kirchen im Umkreis um Budapest. Außerdem bekamen die Gäste Handarbeiten zu sehen, die allesamt in Budajenö angefertigt wurden.

Am nächsten Morgen tauschten sich Gäste und Gastgeber bei einem Treffen im Rathaus von Budajenö aus. Dabei waren auch Vertretungen aus Ditro in Siebenbürgen anwesend. Nach dem obligatorischen Festumzug konnten dann schöne Gespräche mit Einwohnern aus Budajenö geführt werden. Eine Weinprobe mit gemeinsamem Essen rundete den Tag ab. Am Sonntagmorgen ging es schließlich wieder zurück nach Gaildorf.

Bierfässer im Gepäck

Bereits eine Woche später ging in der Stadt Budakeszi das erste Bierfestival über die Bühne. Auf Einladung von Bürgermeister Istvan Budai aus Budajenö sowie der Bürgermeisterin aus Budakeszi war eine Delegation aus Gaildorf bei diesem Fest ebenfalls wieder dabei. Die Anfahrt mit einigen Fässchen Häberlen im Gepäck zog sich wegen zahlreicher Unfälle und Straßensperrungen ziemlich in die Länge.

Viele Gemeinden um Budakeszi haben deutsche Partnerstädte oder -gemeinden, in denen Bier gebraut wird – so ja auch in Gaildorf. Diesem Umstand sollte nun mit einem Bierfestival Rechnung getragen werden. Im Stadtpark von Budakeszi präsentierten sich also auch Budajenö und Gaildorf mit einem eigenen Zelt. Bürgermeister Budai war selbst als Koch mit einem wohlschmeckenden Gulasch beteiligt. Dazu gab es dann Häberlen-Bier aus der Gaildorfer Heimat.

Die Tanzgruppe Ringlein hatte ebenfalls einige Auftritte auf der großen Bühne im Park. Zwölf verschiedene Biersorten wurden an diesem Tag ausgeschenkt. Erwin Fruh zeigte sich dabei als absoluter Könner am Zapfhahn. Am Abend trafen sich alle Bürgermeister aus der Umgebung am Stand von Budajenö. Mit rund 6000 Festbesuchern, die am Abend noch Musik und Tanzeinlagen bestaunen durften, war das erste Bierfestival ein voller Erfolg. Am Sonntagmorgen war dann wieder die Heimfahrt nach Gaildorf angesagt.

Info Die Feierlichkeiten anlässlich „26 Jahre Partnerschaft Gaildorf – Budajenö“ finden am 27. Oktober im Kernersaal der Limpurghalle statt. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr.

30 Familien mit deutschen Wurzeln

Heimat Gaildorfs ungarische Partnergemeinde Budajenö liegt etwa 20 Kilometer westlich von Budapest und hat rund 1000 Einwohner. Vor dem Krieg lebten dort viele Ungarndeutsche, die nach ihrer Vertreibung in Gaildorf eine neue Heimat gefunden haben. In Budajenö leben heute noch rund 30 Familien mit deutscher Abstammung. An öffentlichen Einrichtungen gibt es ein Rathaus, eine Grund- und Hauptschule, eine Kindertagesstätte und ein Kulturhaus. Neben dem Pfarramt und dem Postbüro sind in Budajenö außerdem eine Arztpraxis, ein Restaurant, eine Gaststätte, ein Café sowie ein Lebensmittelgeschäft vorhanden. Ein gemischter Chor, eine Volkstanzgruppe und ein Fußballverein sind ebenfalls wichtige Einrichtungen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel