Prächtig präsentierte sich der Rücken eines Limpurger Weideochsen auf der "Slow Food" in Stuttgart, der "Messe des guten Geschmacks": Zuerst in seinem Urzustand, von dem man auf die imposante Größe der Tiere schließen konnte, später auf dem Teller als langsam geschmorter Sonntagsbraten.

Hintergrund: Die Schutzgemeinschaft "Weideochse vom Limpurger Rind g.U." hat in der Neuen Messe im Kocherlebnisstudio der Marketing Baden-Württemberg (MBW) Leckeres vom Limpurger Weideochsen vorgestellt. Das Fleisch stammt von einem 34 Monate alten Limpurger Ochsen aus dem landwirtschaftlichen Betrieb der Kleincomburg der Vollzugsanstalt Schwäbisch Hall. Einer der Höhepunkte der Präsentation: Gerlinde Kretschmann, Ehefrau von Ministerpräsident Winfried Kretschmann, kochte mit Landfrauen aus Blaufelden unter Anleitung der Profiköche Eberhard Braun und Georg Barta (Gasthof "Ochsen" in Diefenbach) ein prächtiges Rückenstück des Limpurger Weideochsen. Dazu gab es eine Reihe weiterer regionaler Zutaten.

Gerlinde Kretschmann kocht mit den Landfrauen

Unter den Gästen war auch Agrar-Ministerialdirektor Wolfgang Reimer aus Gaildorf. Die vielen Zuschauer rund um die offene Show-Küche konnten mitverfolgen, wie regionale Produkte zu ungewöhnlichen Begleitern des Ochsenbratens verwandelt wurden. So kamen zum Beispiel Tomaten von der Reichenau, frische Gartenkräuter aus dem Umland, heimisches Sonnenblumenöl und Brot vom Dickkopfweizen zum Einsatz. Daraus entstanden ein frischer Tomaten-Brot-Salat nach toskanischem Vorbild sowie ein feiner Kräuterdip nach Pesto-Art.

Bei einem zweiten Koch-Event standen interessierte Nachwuchsköche an Schneidbrett und Pfanne. Geschickt wurden Tomaten geschnitten, Kräuter gehackt und Fleisch durch den Wolf getrieben. Quark und Schrozberger Naturjoghurt kamen zum Einsatz, und zum Schluss konnten die Kinder sich einen ganz individuellen "Limpurger" mit einem Dickkopfweizen-Brötchen zusammenstellen, der statt mit Ketchup mit einer feinen Kräutersauce genossen wurde. Klassisches Fastfood, das aber ganz nach den Prinzipien der Slowfood-Bewegung zubereitet wurde: "Gut, sauber, fair!"

Vor dem Aussterben bewahrt: Das Limpurger Rind