Gaildorf Warnung vor fieser Abzocke im Internet

Gaildorf / SWP 07.05.2012
Internetnutzer erhalten derzeit Mails mit angehängter Schadsoftware, warnt die Stadt Gaildorf und verweist auf eine Meldung der Verbraucherzentrale.

An E-Mails angehängte Dateien, mit denen derzeit Internetnutzer belästigt werden, enthalten angeblich genauere Informationen zu einem angekündigten Geldeinzug von bis zu 480 Euro. Angeschriebene sollten den Anhang jedoch nicht öffnen und die Mail löschen, warnt die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg.

Bundesweit werden E-Mails verschickt, in denen die Adressaten über ein angeblich abgeschlossenes Mail-Upgrade informiert und als neue Kunden begrüßt werden. Angeblich sollen sie irgendwann einmal ein kostenpflichtiges Update beauftragt haben, das gleich mit Beträgen zwischen 96,26 und 482,99 Euro berechnet wird und in Kürze vom Bankkonto des Angeschriebenen abgebucht werden soll. Weitere Informationen zu den Zahlungsforderungen und zur Widerrufsfrist fänden sich in der angehängten Datei.

Doch die Datei enthält keinerlei Infos, sondern Schadsoftware, mit der infizierte Rechner ausgespäht werden können. "Die Zahlungsaufforderung ist nur ein Trick, um möglichst viele Menschen dazu zu bewegen, die Anhänge zu öffnen und die Schadsoftware zu installieren. In diesem Fall muss niemand damit rechnen, dass tatsächlich Geld vom Konto abgebucht wird", so die Verbraucherzentrale. Die Empfänger sollten die Anhänge auf keinen Fall öffnen und die Mails sofort löschen.

Info www.vz-bawue.de