Es ist eigentlich ein ganz normales Programm, was Angelika Meixner von der Gaildorfer Außenstelle der Volkshochschule Schwäbisch Hall fürs kommende Frühjahr vorbereitet. „Ich habe geplant, als ob alles normal wäre“, sagt sie.
Über allem aber dräut der Corona-Vorbehalt. Aktuell ist der Präsenzbetrieb bis Ende Januar vom Gesetzgeber untersagt, vorher also kann man allenfalls die Online-Angebote nutzen, die von der VHS-Zentrale in Schwäbisch Hall organisiert werden. Falls der Lockdown am 31. Januar tatsächlich enden sollte, kann der eingeschränkt „normale“ Kursbetrieb am 1. Februar beginnen.
Die VHS zieht es gleichwohl vor, mit einem Zeitpolster zu arbeiten. Sämtliche Angebote seien so spät wie möglich terminiert worden, erklärt Angelika Meixner, auch die fortlaufenden Kurse, die teilweise erste im März beginnen werden. Und die Dozenten und Vortragenden seien informiert worden, dass die Planung unter den gegebenen Umständen nicht verbindlich sein könne.

Weinseminare im Kernersaal

Strenge Regeln gelten ohnehin: Die Teilnehmerzahlen sind auf ein Sicherheitsmaximum reduziert, Desinfektionsmittel werden bereit gestellt, Schutzmasken sind Pflicht, die Wahrung von Sicherheitsabständen insbesondere bei Sport-Angeboten sowieso. Wer einen Kurs oder eine Veranstaltung bucht, wird über die geltenden Bestimmungen informiert.
Im Programm finden sich auch Termine, die 2020 wegen Corona abgesagt werden mussten, darunter der Multivisionsvortrag „Berge“ mit Andreas Eller, der nun für den 25. März vorgesehen ist. Auch zwei Weinseminare sind wieder vorgesehen. Das Thema lautet „Wein am Rhein“, und damit der Platz auch ausreicht, wurde dafür der Kernersaal in der Limpurg­halle reserviert.
Für dieses Semester bereits abgesagt ist die Führung in der Gaildorfer Braurei Häberlen. Dafür wurde für Juni eine Führung mit Nachtwächter Siegfried Engel zu den Standorten früherer Brauereien in Gaildorf mit abschließender Bierverkostung eingeplant. Wenn’s die Situation zulässt, kann man mit Engel außerdem im April Kirchen, Altes Rathaus und Folterkeller besichtigen und im Mai bei einem Angang zum Mausoleum, dem Armenhaus und dem Neuen Rathaus begleiten.
Die Exkursionen sollen am 7. Mai mit einer Fahrt zur Schokoladenmanurfaktur Schell nach Gundelsheim beginnen. Für die im Frühjahr 2020 geplante „Bänkles-Tour“ bei Bad Wimpfen wurde als Ersatztermin der 18. Juni vereinbart.

Verspäteter Hölderlin-Ausflug

Und am 21. Juli soll der Ausflug in die Hölderlin-Stadt Lauffen am Neckar einschließlich Weingut-Besuch nachgeholt werden, der im Herbst des Hölderlin-Jahres 2020 abgesagt hatte werden müssen. Weitere Outdoor-Termine wären eine Wanderung durchs Jagsttal, eine Pilz-Führung, Besuche auf dem Pferdehof in Wilhelmsglück und im Unterroter Forsthausgarten.
Normalität, zumindest aber weniger strenge Umgangsregeln vorausgesetzt, kann man beim diesjährigen Frühjahrsprogramm aus dem Vollen schöpfen. Es enthält berufliche Fortbildungprogramme, Sprach- und Kreativkurse, Alltagshilfen, Vorträge, Kochkurse und auch Angebote für Kinder und Jugendliche. Hinzu kommen Gesundheits-, Fitness-, Tanz- und Bewegungskurse, darunter der neue Kurs „Mentale und Körperliche Fitness für Vielbeschäftigte“ und ein Tanzworkshop. Ebenfalls neu aufgenommen wurden E-Bike-Touren.
Auch die Gaildorfer Schlosskonzerte soll es wieder geben. Wenn es die Corona-Situation erlaubt, wird zum Auftakt am 27. März das Haller Duo „Jailhouse Classics“ im Kernersaal spielen. Weitere Konzerte sind in Vorbereitung; über das fertige Programm wird separat informiert.

Info


Das VHS-Programm liegt am Samstag, 16. Januar, der Rundschau bei. Ab Montag, 18. Januar, ist es in Apotheken, Banken, im Rathaus und im VHS- Büro erhältlich. Semesterbeginn ist geplant ab Montag, 15. Februar. Anmeldungen per E-Mail an a.meixner@vhs-sha.de, per Fax an 0 79 71 / 253-520, persönlich im VHS-Büro und online. Das Programm der VHS-Außenstelle Gaildorf ist ab Donnerstag, 14. Januar, online abrufbar.