Die neuen Radschutzstreifen sollen auf Gaildorfs wichtigsten Verkehrsachsen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorgen – doch sie stiften bei so manchem Autofahrer Verwirrung: Darf man mit seinem Auto auf dem Streifen fahren? Und wer hat wann Vorfahrt? Die Antwort ist einfacher, als es auf den ersten Blick scheinen mag: Es hat sich im Grunde nichts geändert. Autofahrer können, wenn es erforderlich ist, die gesamte Straßenbreite nutzen, müssen aber zu Radfahrern einen Abstand von eineinhalb Metern einhalten.
Gelingt das nicht, kann auch nicht überholt werden. Dies gilt überall, egal ob mit oder ohne Schutzstreifen. Die rot eingefärbten Flächen an Kreuzungen und Ausfahrten machen darauf aufmerksam, dass Radfahrer auf Hauptstraßen ebenso Vorfahrt haben wie alle anderen. Die Schutzstreifen sind eine Hilfestellung, um diese Verkehrsregeln in Erinnerung zu rufen. Übrigens: Radfahrer sind nicht verpflichtet, die Streifen zu nutzen. Wegen des allgemeinen Rechtsfahrgebots läuft es aber dennoch meistens darauf hinaus – was auch im Sinne des Erfinders sein dürfte.