Gschwend „Zukunft Gschwend“ in Aufbruchsstimmung

In der ersten Reihe: Simone Steinle, Martin Grau, Reiner Wahl; dahinter Christoph Hald, Dieter Breuer, Bernd Munz.
In der ersten Reihe: Simone Steinle, Martin Grau, Reiner Wahl; dahinter Christoph Hald, Dieter Breuer, Bernd Munz. © Foto: Rainer Kollmer
Gschwend / Rainer Kollmer 03.07.2018
Der Handels- und Gewerbeverein ist personell gut aufgestellt. Er macht auf seine Aktionen neugierig.

Die Reihe der Veranstaltungen im vergangenen Jahr kann sich sehen lassen. Vorsitzender Martin Grau, der bei der Hauptversammlung wiedergewählt wurde, hatte zahlreiche Stichworte parat. Er verwies auf mehrere Workshops für die Vereinsmitglieder, darunter eine Ersthelfer-Ausbildung, Seminare über Arbeitsrecht und digitalen Zahlungsverkehr und die sehr erfolgreiche Kellernacht am 4. November, zu der sich unerwartet viele Gschwender Bürger begeistert eingefunden hatten.

Hinzu kam die Ausbildungsinitiative Jugendförderung unter Federführung von Dieter Breuer, Janine Hörmann, Rosalinde Kottmann, Jörg Loesch und Nicole Ockert. Auch ein zünftiges Wintergrillen war noch geplant. Es wurde jedoch abgesagt, weil sich nur sieben Personen angemeldet hatten.

Der Vorstand richtete seinen Blick verstärkt auf die zukünftigen, teilweise aufwendigen Vorhaben. Die Vereinsbroschüre soll optimiert und im Herbst 2018 neu herausgegeben werden. Außerdem konnte er auf die konstruktive Zusammenarbeit im Erfahrungsaustausch mit den Vereinen in Welzheim und Alfdorf verweisen. „Der Grundgedanke ist auch, dass wir die Nachbarn zu den Seminaren und Leistungsschauen einladen“, erläuterte Martin Grau die Entwicklung. So soll 2019 eine Leistungsschau in Welzheim stattfinden, 2020 folgen dann Gschwend und 2021 Alfdorf.

Auch die Jugendförderung wird noch weiter intensiviert. Es geht um die Erfassung der Angebote von Ausbildungs- und Praktikumsplätzen. Der Verein soll dabei eine entscheidende Schnittstelle zwischen Schule und Betrieb darstellen. Im Herbst 2018 stehen dann auch noch die Aktion „Nachts in Gschwend“ und ein „Staplerkurs“ auf der Agenda.

Eventmanager hört auf

Schriftführerin Nicole Ockert konnte für das vergangene Jahr neun Sitzungstermine nennen, die recht stabile Zahl von 56 Mitgliedern und die erfolgreiche Abfrageaktion der Ausbildungsinitiative. Dieter Breuer und Reiner Wahl (in Vertretung von Kassierer Jörg Loesch) nahmen die positiven finanziellen Rahmenbedingungen des Vereins in den Blick und erhielten uneingeschränkte Zustimmung. Martin Grau bedankte sich anschließend bei Dieter Breuer für die geleistete Arbeit als langjähriges Mitglied. Der Finanzfachmann und vielseitiger „Eventmanager“, wie er sich selbst nennt, ist seit 1999 mit Begeisterung im Verein aktiv, wird jedoch als Kassenprüfer nicht mehr zur Verfügung stehen.

Bürgermeister Christoph Hald lobte den Verein in einem kurzen Grußwort als „total aktiv“ und zeigte sich vor allem von der gut präsentierten Kellernacht beeindruckt. Er hofft darauf, dass sich die „Zukunft Gschwend“ auch beim geplanten After-Work-­Marktplatzfest am 26. Juli beteiligt.

Als routinierter Rathaus-Chef übernahm Christoph Hald anschließend die Abläufe zur Abstimmung über die Entlastung der Vorstandschaft, die einstimmige Wahl des Vorsitzenden, des Kassiers Jörg Loesch und des Kassenprüfers Reiner Wahl. Bernd Munz und Simone Steinle wurden außerdem als Ausschussmitglieder gewählt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel