Deutschunterricht der etwas anderen Art erlebten die Schülerinnen und Schüler der Grund- und Werkrealschule Fichtenberg am Mittwoch. Veranwortlich dafür war ein besonderer Gast. Timo Brunke ist Wortjongleur, Autor und Dichter aus Stuttgart. Seine Visite in der Fichtenberger Schule wurde für das Publikum über alle Altersgrenzen hinweg zu einem unvergesslichen und eindrucksvollen Erlebnis.

Zunächst entführte Timo Brunke die Werkrealschüler der Klassen 7 bis 9 in die Welt der Balladen. Dabei rezitierte er auf unvergleichliche Art und Weise Friedrich Schillers „Der Taucher“ und „Der Handschuh“ – um beide Werke anschließend in einer eigenen Poetry-Slam-Version miteinander zu verknüpfen. Dabei tauchten dann plötzlich Figuren wie König Döner, Prinzessin Lachma und Prinz Cun auf, die von Brunke mit viel Körpereinsatz zum Leben erweckt wurden. Anschließend dichtete der Autor zusammen mit den Schülern eine eigene Ballade, die für viel Heiterkeit im jungen Publikum sorgte.

Auch die Fichtenberger Grundschüler tauchten im Anschluss in die Welt der Worte von Timo Brunke ein. Hierbei orientierte sich der Dichter an seinem Buch „10 Minuten Dings und andere Ideen zum Leben und Schreiben“. Brunke schaffte es, den Grundschülern Alliterationen wie „Feuchte, flutschige, fröhliche Frösche“ und gar ganze, selbst gedichtete Reime zu entlocken.

Nach vier Stunden Schwerstarbeit verabschiedete sich dann ein sichtlich positiv überraschter Poet von den Fichtenberger Schülern – nicht jedoch ohne jedem einzelnen Schüler eine Autogrammkarte zu schenken.