Hauptversammlung Unermüdlich im Einsatz für Fichtenberg

Verstärkt wird der Heimat- und Kulturverein Fichtenberg durch die neuen Vorstandsmitglieder (hinten, von rechts) Andreas Harr und Irmi Schützinger. Heide Widmann erhielt die Ehrenurkunde für langjährige Mitgliedschaft. Vorne (von links): Jörg Weckler, Roland Miola, Carola Renz, Patrick Bohner und Sabine Blank.
Verstärkt wird der Heimat- und Kulturverein Fichtenberg durch die neuen Vorstandsmitglieder (hinten, von rechts) Andreas Harr und Irmi Schützinger. Heide Widmann erhielt die Ehrenurkunde für langjährige Mitgliedschaft. Vorne (von links): Jörg Weckler, Roland Miola, Carola Renz, Patrick Bohner und Sabine Blank. © Foto: Brigitte Hofmann
Fichtenberg / Brigitte Hofmann 19.02.2018

Eine starke Führungsriege, 72 Mitglieder, fleißige Kräfte im Hintergrund – gut aufgestellt geht der Heimat- und Kulturverein Fichtenberg ins Jahr 2018. Dass er ein arbeitsintensives Jahr hinter sich und ein ebensolches vor sich hat, zeigte sich bei der Hauptversammlung im Gasthaus Hirsch in Mittelrot. Start war bereits beim Gaildorfer Pferdemarkt, wo er mit einem hübschen Zügle den abgehängten Bahnhof im Rottal thematisierte.

Am 7. April wird zusammen mit der Feuerwehr das Wassertretbecken am Diebachsee geputzt und am 23. Juni die Sonnwendfeier ausgerichtet. Im August steuert der Verein eine Aktion zum  Ferienprogramm bei, im September gibt’s die geologische Wanderung, am 5. Oktober den Mostbesen und schließlich noch  das Adventsbrunnenfest. Der Ausflug am 5. Mai führt nach Hellmannshofen, wo ein Eislabor oder auch die St. Lukas-Kapelle besichtigt werden. Nachdem das historische Essen in Fichtenberger Gaststätten anlässlich der 1200-Jahr-Feier ein so großer Erfolg war, schwebt Vereinschef Roland Miola eine Neuauflage vor. Gleich an Ort und Stelle versuchte er, die Wirtsleute Kühnle von diesem Vorhaben zu überzeugen.

Wetter war nicht optimal

Der Kassenbericht von Geschäftsführerin Carola Renz zeigte keine nennenswerten Ausschläge an. Ob Bahnhofsfest, Mostbesen oder Adventsbrunnenfest, sämtliche Veranstaltungen litten unter Regen und Kälte. Aber Geld verdienen sei auch nicht Anspruch und Ziel des Vereins, sagte Roland Miola, sondern vielmehr, dass man was bieten könne und so zum gesellschaftlichen Leben in der Gemeinde Fichtenberg beitrage. Es sei höchst erfreulich, dass die Leute kämen, wenn der Verein rufe. Zur Hauptversammlung gekommen war auch Heide Widmann, die viele Jahre im Vorstand mitarbeitete und selbst nach ihrem Wegzug dem Verein die Treue hielt. Sie nahm die Ehrenurkunde für 25 Jahre Mitgliedschaft persönlich entgegen, den anderen langjährigen Mitgliedern werden die Urkunden nachgereicht.

Jörg Weckler rückt nach

Zwar stehen Neuwahlen für den Vorstand des Heimat- und Kulturvereins turnusmäßig erst im nächsten Jahr auf dem Programm, dennoch gab es Veränderungen an der Spitze. Die wurden notwendig, da mit Margarete Wagner eine ideenreiche und unermüdliche Schafferin unerwartet aus dem Leben gerissen wurde. Ihr hat der Verein sehr viel zu verdanken. Den Stellvertreter-Posten, den sie inne hatte, übernimmt jetzt Jörg Weckler, der das Amt des Schriftführers an Andreas Harr abgab. Für Martina Wiedler, die aufgrund vieler anderer Aufgaben ihren Sitz im Ausschuss abgeben wollte, rückt Irmi Schützinger nach. Judith Sperandio wurde  zur weiteren Kassenprüferin bestellt. Die Führungsriege vervollständigen der zweite stellvertretende Vorsitzende  Herbert Knau sowie die Ausschuss-Mitglieder Patrick Bohner, Sabine Blank und Thomas Sperandio.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel