Bott Umsatzrekord: Gaildorfer Unternehmen erwirtschaftet zwei Drittel der Einnahmen im Ausland

Das Bott-Werk in Gaildorf-Unterrot. Firmenfoto
Das Bott-Werk in Gaildorf-Unterrot. Firmenfoto © Foto:  
Gaildorf / SWP 29.01.2016
Mit mehr als 123 Millionen Euro Umsatz hat die Gaildorfer Firma Bott eine neue Rekordsumme erwirtschaftet. Maßgeblich war das Wachstum der Geschäftsbereiche Fahrzeug- und Betriebseinrichtungen.

Im Jahr 2015 konnte die Firma Bott mit Sitz in Gaildorf ihren Umsatz um 23 Prozent auf 123 Millionen Euro steigern. Für das Unternehmen mit rund 800 Mitarbeitern bedeutet dies eine neue Rekordmarke. Etwa zwei Drittel des Gesamtumsatzes wurde im Ausland erwirtschaftet.

Zum Wachstum von Bott trugen die beiden Geschäftsbereiche Fahrzeug- und Betriebseinrichtungen bei. Die Firmengruppe entwickelt und produziert an drei europäischen Standorten Fahrzeugeinrichtungen für Montage- und Servicetätigkeiten sowie Betriebseinrichtungen wie Schubladenschränke oder Werkbänke.

Weltweit beliefern sie Kunden in Industrie und Handwerk. Die Mitarbeiter arbeiten in den Bereichen Fertigung, Service und Montage. Sie konnten 2015 für einige Nutzfahrzeugflotten und Automobilhersteller Projekte umsetzen. Gleichermaßen verzeichnete Bott im Bereich Betriebseinrichtungen signifikante Zuwächse. Bott erreichte dies sowohl mit Aufträgen für die manuelle Montage in der Industrie als auch für Kraftfahrzeug-Servicebetriebe. In der Schweiz will der Exportpartner seine Tätigkeiten ausweiten. Zudem sollen neue Betriebswege erschlossen werden, die zu weiteren Erfolgen im Jahr 2016 beitragen könnten.

Der Hauptsitz der Unternehmensgruppe befindet sich am Gründungs- und Produktionsstandort in Gaildorf. Darüber hinaus werden Produkte im englischen Bude und im ungarischen Tarnazsadany hergestellt. Weitere Vertriebsgesellschaften befinden sich in Frankreich, Österreich, Dänemark und Italien. Betreut werden die Kunden weltweit von der Planung bis zur Montage.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel