Motocross Motocross: Ullrich und Koch fahren in Gaildorf zum Sieg

Gaildorf / Peter Lindau 28.08.2017
Auf der „Wacht“ fuhren zwei Piloten zur Meisterschaft. Dennis Ullrich siegte in der Königsklasse ADAC MX Masters. Tom Koch holte im MX Youngster-Cup den Titel.

Was für ein Wochenende: Auf der legendären Moto­cross-Rennstrecke auf der „Wacht“ in Gaildorf fuhren am Sonntag zwei deutsche Piloten vorzeitig zum Gesamtsieg ihrer Rennserie. Dennis Ullrich holte in der ADAC MX Masters den Titel. Der Vierfach-Champion der europäischen Königsklasse schrieb damit in Gaildorf ein neues Kapitel Motorsportgeschichte. Mit Tom Koch wurde ein weiterer starker Fahrer Champion im MX Youngster-Cup.

Das 54. internationale Moto­cross in Gaildorf sollte zu einer Veranstaltung der Superlative werden. Nach einer tropischen Nacht am Freitag wurde der Samstag mit mehr als 30 Grad und viel Sonnenschein zu einer Herausforderung für Menschen und Material. Das letzte Rennen der ADAC MX Masters geriet dann am Sonntag zur Schlammschlacht.

Bei den Zuschauern weckten der Platzregen und der Matsch Erinnerungen an die legendären Seitenwagenrennen auf der „Wacht“. „Ja, so muss Motocross sein“, war ein Spruch, den man an fast jeder Ecke von den begeisterten Fans hören konnte. Sie bejubelten in der Königsklasse vor allem Max Nagl.

Der Oberbayer bewies am Wochenende in Gaildorf einmal mehr seine große Klasse. Nach einem souveränen Start setzte er sich weit vom Feld ab und gewann die Wertung vor Stefan Ekerold aus Weiskirchen und Dennis Ull­rich. Dem Kämpfelbacher mit der Startnummer 149 war auch mit dem dritten Platz in Gaildorf der Gesamtsieg in der ADAC MX Masters nicht mehr zu nehmen.

Von trocken bis Schlamm

Nach dem letzten Rennen und der überstandenen Schlammschlacht äußerte sich Tagessieger Max Nagl anerkennend über den MSC Gaildorf, die Strecke und die Veranstaltung: „Wir hatten am Wochenende drei verschiedene Streckenkategorien. Von feucht über trocken bis zu Schlamm war alles dabei.“ Zufrieden zeigte sich auch der MSC Gaildorf mit seiner Veranstaltung. Insgesamt, so MSC-Gail­dorf-Vorsitzender Ralf Schweda, „kamen am Wochenende 16 000 Zuschauer auf die Wacht“. Am Samstag seien es, hitzebedingt, etwas weniger gewesen, „doch heute hatten wir volles Haus“.

Im nächsten Jahr wird Europas beliebteste Motocross-Rennserie mit einer neuen Kategorie starten. Der ADAC führt eine 125-Kubikzentimeter-Klasse ein. Sie soll für den Nachwuchs die Kluft zwischen den leichten 85-Kubikzentimeter-Bikes und den doch für manchen 14-Jährigen zu schweren 250-Kubikzentimeter-Maschinen schließen. Verlockend klingt auch der vom MSC Gaildorf am Freitagabend beim Empfang für die Sponsoren eingebrachte Wunsch, wieder einmal ein Rennen der Motocross-Weltmeisterschaft ausrichten zu wollen. Eberhard Spies, Vorsitzender des Vorstandes der VR Bank Schwäbisch Hall-Crailsheim und Vertreter der Sponsoren, meinte, „ich habe jetzt drei Mal gehört, dass das Thema WM wieder über den Tisch krabbelt. Wir sollten uns zusammensetzen“.