Jubiläum Tradition und Pulverdampf

Laut wird es am Samstagnachmittag in Sulzbach: Die Böllerschützen lassen es wieder krachen.
Laut wird es am Samstagnachmittag in Sulzbach: Die Böllerschützen lassen es wieder krachen. © Foto: Archivfoto: Karl-Heinz Rückert
Von Klaus Michael Oßwald 15.09.2017
Zur Feier des 25-jährigen Bestehens: Der  Heimat- und Kulturvereins Sulzbach-Laufen rüstet sich für das vierte große Böllerschützentreffen am Samstag.

Nach dem offiziellen Festakt zum 25-jährigen Bestehen des Heimat- und Kulturvereins Sulzbach-Laufen heute Abend in der Schmiedelfelder Schlosskirche wird es am späten Samstagnachmittag vorübergehend richtig laut in der Kochertalgemeinde: Die Böllerschützengruppe des Vereins erwartet zum vierten Böllerschützentreffen mehr als 70 Akteure aus allen Teilen des Landes.

Vorsitzender Peter Kraft freut sich besonders, dass die engagierten Schützen durch die Pflege dieser uralten Tradition nicht nur dem Heimat- und Kulturverein, sondern auch der Kochertalgemeinde insgesamt zu überregionaler Beachtung verhelfen. Das Brauchtum des Böllerschießens, weiß er zu berichten, „blieb im Lauf der Jahrhunderte als Ausdruck besonderer Lebensfreude erhalten“ und werde, „bis heute zur feierlichen Untermalung von festlichen Anlässen und zur Ehrung verdienter Menschen praktiziert“.

Mit rot-weißem Fähnlein

Dabei sieht der Heimatforscher eben dieses donnernde Brauchtum auch und gerade in hiesigen Gefilden verwurzelt: Auf dem Gebiet der heutigen Gemeinde Sulzbach-Laufen „war das Salut- und Ehrenschießen nicht unbekannt“. Denn schon zur Zeit der Schenken von Limpurg auf Schloss Schmiedelfeld „gehörte zu den öffentlichen Gebäuden dieses Besitztums auch die so genannte Schießhütte“. Und, wie aus historischen Aufzeichnungen hervorgeht, „eine Kompanie wehrfähiger Untertanen, die ein rot-weißes Fähnlein führten“.

Diese Schützen seien in „unruhigen Zeiten“ zur Sicherung der Heimat und ihrer Herrschaft eingesetzt gewesen und bei feierlichen Ereignissen auf dem Schloss zum Böllern und Salutschießen in Aktion getreten. Heute, so Kraft, werde dies von den Böllerschützen des Heimat- und Kulturvereins weiter gepflegt und im Rahmen verschiedener Ereignisse und Veranstaltungen „weit über die Grenzen unserer Gemeinde hinaus praktiziert“.

Am Samstag blickt nun die Zunft nach Sulzbach-Laufen, wo zum vierten Mal die vermutlich lauteste Versammlung im Süden der Republik für Aufmerksamkeit sorgt.  Dutzende Schützen werden mit ihren Hand- und Standböllern sowie mit Kanonen an diesem Treffen teilnehmen und, wie Peter Kraft betont, „mit lautstarkem Salut auf das Jubiläum hinweisen“.

Zu diesem besonderen Ereignis, während der Schießpause musikalisch umrahmt von einer Gruppe des Musikvereins Laufen, laden die Böllerschützen die gesamte Bevölkerung ein – jedoch nicht ohne Hinweis darauf, „dass es zwischen 17 und 18 Uhr in der Kocheraue beim Sportplatz doch sehr laut werden wird“, gibt Peter Kraft augenzwinkernd zu bedenken.

Das Programm zum Böllerschützentreffen

15 Uhr Eintreffen der Schützen und Gäste in der Stephan-Keck-Halle in Sulzbach. Es gibt Kaffee und ein großes Kuchenbuffet.
17 Uhr Begrüßung und Einweisung der Schützen. Böllerschießen auf dem Zweitsportplatz (Sportgelände) mit sechs Schussfolgen.
18 Uhr Böllerschützenabend und gemütliches Beisammensein der Schützen und Besucher im Festsaal der Stephan-Keck-Halle.