Tagesbereitschaft bleibt ein Dauerthema

Im September wurde das neue Mannschaftstransportfahrzeug offiziell in Dienst gestellt. Foto: Karl-Heinz Rückert
Im September wurde das neue Mannschaftstransportfahrzeug offiziell in Dienst gestellt. Foto: Karl-Heinz Rückert
KARL-HEINZ RÜCKERT 17.12.2013
Fichtenbergs Feuerwehrkommandant Schmidt informierte den Gemeinderat über den Zustand der Wehr und wünscht sich eine Ersatzbeschaffung.

Fichtenberg - Die Freiwillige Feuerwehr Fichtenberg hatte kürzlich in ihrer Hauptversammlung Kommandant Klaus Schmidt und Stellvertreter Felix Feucht in ihren Ämtern wieder gewählt. Der Fichtenberger Gemeinderat bestätigte nun die Wahl der beiden Führungsleute. Über die aktuelle Situation in der Fichtenberger Wehr setzte der Kommandant das Ratsgremium in Kenntnis.

Zu den aktiven 31 Einsatzkräften kamen im letzten Jahr drei weitere hinzu, so dass die Wehr jetzt über 34 Feuerwehrleute verfügt. Darunter sind drei Frauen, von denen zwei auch im Kriseninterventionsteam des Landkreises Schwäbisch Hall mitwirken. Eine Tagesverfügbarkeit sei allerdings weiter nicht gegeben. Die Vereinbarung mit der Freiwilligen Feuerwehr in Oberrot garantiere die Unterstützung der Fichtenberger Wehr über den Tag, versicherte Schmidt. Genau 16 Jugendliche zählt die Jugendfeuerwehr. Die Leitung der Altersabteilung hat Peter Hirth übernommen. Neben Sonderdiensten leisteten die Aktiven 24 Übungsdienste und wurden im zurückliegenden Jahr zu 15 Einsätzen gerufen. Lehrgänge zum Maschinisten, Truppführer und Gerätewart wurden ebenfalls absolviert.

Über die Beschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeugs freute sich der Kommandant besonders. Den Dank an den Bürgermeister und Gemeinderat verband er gleichzeitig mit der Forderung nach der Ersatzbeschaffung für das vorhandene LF 8. Bürgermeister Roland Miola bestätigte der Freiwilligen Feuerwehr ausgesprochene Lebhaftigkeit und versprach, dass Gemeindeverwaltung und Gemeinderat sich daran machen, ihre Hausaufgaben zu erledigen.