Gaildorf Szenen der Christnacht im Wurmbrandsaal

Für die Dauer des Gaildorfer Weihnachtsmarkts werden wieder Krippen gesucht. Diese geschnitzte Krippe ist ein Werk von Alfred Häußler. Archivfoto: Hofmann
Für die Dauer des Gaildorfer Weihnachtsmarkts werden wieder Krippen gesucht. Diese geschnitzte Krippe ist ein Werk von Alfred Häußler. Archivfoto: Hofmann
Gaildorf / SWP 16.10.2014
Die Vorbereitungen für den Gaildorfer Schloss-Weihnachtsmarkt und die große Krippenausstellung im Alten Schloss Ende November laufen auf Hochtouren. Dazu werden noch Krippen gesucht.

Die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken, und in den Geschäften gibt es schon seit Wochen Lebkuchen zu kaufen. Es wird also offensichtlich Zeit, auf die diesjährige Krippenausstellung während des Gaildorfer Schloss-Weihnachtsmarkts hinzuweisen.

Wie in den vergangenen Jahren sucht die Stadt wieder Krippenbesitzer, die am ersten Adventswochenende - also am 29. und 30. November - ihre großen und kleinen Schätze der Öffentlichkeit zeigen möchten. Egal, ob alt oder neu, aus Holz oder Plastik, ob aus der Ersten oder Dritten Welt, gekauft oder eigenhändig gebastelt - gesucht werden Krippen aller Art.

In diesem Jahr wird sich dazu der Wurmbrandsaal des Alten Schlosses in einem besonders festlichen Gewand zeigen: Detlef Albrecht, der in den vorangegangenen Jahren die Ausstellungen mit seinen selbst gefertigten Krippen bereichert hatte, und Josef Bichler möchten im Vorfeld den Raum und auch die Ausstellungsflächen weihnachtlich gestalten und ausschmücken.

Info Wer eine Krippe besitzt und diese gerne für die Zeit des Weihnachtsmarktes ausleihen möchte, kann sich an folgende Ansprechpartnerinnen wenden: Ilona Bullinger, Telefon 07971 / 253-123, oder Dr. Heike Krause vom Stadtarchiv Gaildorf, Telefon 07971 / 253-159 (immer dienstags und mittwochs).