Frickenhofen SVF hat allen Grund zu feiern

26.06.2015
Der SV Frickenhofen feiert sein 50-jähriges Bestehen. Gefeiert wird an diesem Wochenende, parallel dazu findet der RUNDSCHAU-Cup im Dorf statt. Zeit, einen Blick in die Vereinshistorie zu werfen.

Wir schreiben das Jahr 1965. Drei junge Erwachsene laufen, bepackt mit Einladungen, durch die Frickenhofener Ortschaft. Siegfried Köngeter kam gemeinsam mit Robert und Josef Kugler auf die Idee, einen eigenen Verein zu gründen. Deshalb auch die Einladungen, auf denen auf eine Versammlung im Gasthaus Löwen in Mittelbronn am 19. Juni 1965 aufmerksam gemacht wird.

61 Männer und Frauen erschienen dann tatsächlich in Mittelbronn, die allesamt sofort als Mitglieder des Vereins eingetragen wurden. Vorsitzender wurde Hans Hägele. Nach der zweiten Versammlung – Walter Beißwenger übernahm das Amt des zweiten Vorsitzenden – wurde der SV offiziell aus der Taufe gehoben.

Zum Start der Fußballsaison 1965 konnte die erste Mannschaft zum Spielbetrieb angemeldet werden. Ein Jahr später fand in Frickenhofen das erste Pokalturnier statt, an dem sechs Mannschaften teilnahmen.

Das erste Spiel, an das sich alle Beteiligten noch erinnern, war die Partie gegen Murrhardt-Alm, die in Backnang unterm Viadukt stattfand und 1:6 verloren wurde.


Die Jungs in Frickenhofen hatten ihre Fußball, die Mädchen – nichts. Aus diesem Grund wurde am 16. Januar 1967 die Turnabteilung für Jung und Alt von den Frauen Böhm und Österle ins Leben gerufen. Regina Österle sollte kurze Zeit später auch die Volleyballabteilung des Vereins gründen. Die Anmeldung zum regulären Spielbetrieb folgte zehn Jahre später, die erste Partie in Laufen am Neckar wurde mit 0:3 verloren. Sollten damals nach diesem Ergebnis Zweifel aufgekommen sein, so wurden diese über die Jahre beseitigt. Heute spielt die erste Volleyballmannschaft des SV Frickenhofen in der Bezirksliga und konnte in diesem Jahr sogar den Bezirkspokal gewinnen.

Zehn Jahre lang reichten die Fußballer Anträge auf einen neuen Sportplatz ein, die jedoch immer abgelehnt wurden. Im Juli 1996 dann doch grünes Licht: Ein neuer Sportplatz sollte gebaut werden. Dieser wurde im Oktober 1997 fertiggestellt – 1780 Stunden opferten Freiwillige, um bei diesem Bauprojekt mitzuwirken.

Nach einer hervorragenden Spielrunde im Jahr 2003 standen die Fußballer auf dem Relegationsplatz, der Aufstieg war zum Greifen nahe. Doch der TSV Großdeinbach machte dem SVF einen Strich durch die Rechnung, siegte mit 3:1 – und Frickenhofen blieb unten.

Elf Jahre später folgte der zweite Anlauf, diesmal mit Erfolg: 49 Jahre nach der Gründung wurde der SV Frickenhofen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Meister und stieg in die Kreisliga A auf. Doch zum Leidwesen der Kicker sollte es nur ein kurzer Ausflug werden. In dieser Saison konnte die Mannschaft des SVF die Klasse nicht halten und muss in der kommenden Runde wieder in der Kreisliga B antreten.

Doch an diesem Wochenende will niemand etwas vom Abstieg wissen. Heute und morgen finden auf dem Frickenhofener Sportplatz die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen statt, außerdem wird auf dem „heiligen Rasen“ der RUNDSCHAU-Cup der E- und F-Jugend sowie der Bambini ausgespielt. Es gibt also genug Grund zu feiern.