Gäbe es in den Kommunen eine Zufriedenheitsskala, dann würde sie in Sulzbach-Laufen ganz oben anschlagen. Davon zeugten nicht zuletzt die Komplimente, die beim Forum der Rundschau zur Kommunalwahl am 26. Mai verteilt wurden. Er wolle sich zwar nicht einmischen, meldete sich Bürgermeister Markus Bock, der mit seiner Frau ganz entspannt das Geschehen verfolgte, zu Wort. Die Plattform gehöre an diesem Abend ja dem Gemeinderat. Dennoch habe er das Bedürfnis, das sehr gute Verhältnis zwischen Gemeinderat und Verwaltungsspitze anzusprechen. Immer würde offen, fair und ehrlich diskutiert, um letztendlich die beste Entscheidung für die Gemeinde herbeizuführen, sagte er. Alle 20 Kandidaten, die auf den beiden Listen aufgeführt sind, seien durch die Bank wählbar. Beachtlich sei das Bewerber-Spektrum, das alle Altersklassen und Berufe umfasse. Die Veranstaltung sei interessant, befand er, und besonders freue ihn der gute Besuch im „Steinäckerle“.

Gaildorf

Altes Rathaus, neuer Bauhof

Für die Freien Wähler saßen Wolfgang Hägele und Sebastian Trinkner, für die Unabhängigen Wähler Johann Moll und Dr. Manfred Schüle am Mittwochabend mit am Podiumstisch. Sie wurden von Redaktionsleiter Jochen Höneß zu den Themen Wohnungsbau, Gewerbeansiedlung, Nahversorgung oder auch zu den Projekten altes Rathaus in Laufen und neuer Bauhof beim Kleinteutschenhof befragt.

Dabei zeigte sich, dass die Erschließung von weiteren Gewerbeflächen, erschwert durch Hochwasser- und Landschaftsschutz, auf der Agenda weit vorne rangiert. Eine spannende Frage war die, ob Sulzbach-Laufen denn inzwischen zur Gesamtgemeinde zusammengewachsen sei. „Die
Jugend auf jeden Fall, bei den Älteren hapert’s noch“, lieferte Johann Moll unverblümt die Antwort. Und wie sieht’s mit Abends-­Weggehen aus? Für die Jugend­lichen könnte es durchaus mehr Angebote geben, meinte Sebastian Trinkner, aber da müsste die Initiative von ihnen selbst ausgehen.

Neue Räte integrieren

Allseits wurde bedauert, dass nur zwei Frauen kandidieren. Weil Gerhard Hägele aus Schönbronn nach 30 Dienstjahren sowie weitere amtierende Räte nicht mehr antreten, wird der künftige Gemeinderat ganz anders aussehen. Als dann Dienstältester würde er sich bei einer Wiederwahl natürlich um die Integration der Neuen kümmern, versprach Wolfgang Hägele. Manfred Schüle sieht keine Listen-, sondern eine reine Persönlichkeitswahl.

Kommunalwahl in Gaildorf Die Wahl wird eine Herausforderung

Gaildorf

Die Fragerunde fiel an diesem Abend aus, weil es keine Fragen gab. So blieb nach dem offiziellen Teil noch viel Zeit für Diskussionsrunden an den Tischen. „Ein 1-a-Bürgermeister“, war da zu hören. Ihm wird besonders hoch angerechnet, dass er es geschafft hat, einen Lebensmittelmarkt nach Sulzbach-Laufen zu holen. Ganz allgemein wird der neue Netto-Markt als Segen für die Gemeinde betrachtet. Jeden Donnerstagvormittag treffen sich dort sogar Senioren zum Stammtisch. Bäcker und Metzger am Ort eingerechnet, wird die Versorgung mit Lebensmitteln als gut erachtet. Wie überhaupt die gesamte Infrastruktur, die komplett auf Vordermann gebracht wurde. Auch der Bürgerbus kommt gut an, und am 28. Mai eröffnet die neue Post-Filiale im Haus Obermüller. Jochen Höneß, der ruhig und konzentriert die Podiumsgespräche führte, traf im Kochertal auf zufriedene Bürger. Im Gegenzug lernten sie einen angenehmen und qualifizierten Vertreter ihrer Tageszeitung kennen.

Das könnte dich auch interessieren: