Infrastruktur Straße pünktlich zur Ostalb-Rallye  fertig

Bürgermeister Kiemel (2.v.l) und Ortsbaumeister Löcher (3.v.l) sind zufrieden mit dem Fortgang der Arbeiten.
Bürgermeister Kiemel (2.v.l) und Ortsbaumeister Löcher (3.v.l) sind zufrieden mit dem Fortgang der Arbeiten. © Foto: privat
Abtsgmünd / swp 13.04.2018
Der dritte Bauabschnitt der Interkommunalen Abwasserbeseitigung bei Wildenhof ist abgeschlossen.

In den letzten Monaten hatte die Firma Ebert im Bereich Wildenhof die innerörtlichen Freispiegelkanäle und die Kanalhausanschlüsse verlegt. Im Zuge der Tiefbauarbeiten wurden auch gleich Breitbandleerrohre für das schnelle Internet eingebracht.

In den letzten Tagen stellte die Firma Gebrüder Eichele, Untergröningen, im Auftrag der Firma Ebert aus Pommertsweiler die Asphaltdeckschicht her. Im nächsten Schritt werden dieselben Arbeiten in Wildenhäusle erfolgen, teilt die Gemeinde mit. Im Juli wurde zwischen Wildenhof und Wildenhäusle ein 48 Tonnen schweres Pumpwerksgebäude installiert. Seitdem war die Firma Ebert mit den Kanal- und Hausanschlussarbeiten beschäftigt und verlegte zudem Breitbandleerrohre. Diese Woche wurde die Asphaltdeckschicht eingebaut, so dass die Straße durch Wildenhof pünktlich zur Ostalbrallye am 14. April wieder befahrbar ist. Als Nächstes wird die Firma Ebert die Kanäle, Anschlüsse und Leerrohre im Bereich Wildenhäusle verlegen. Die IA³ umfasst vier große Funktionsabschnitte. Im Rahmen dieser interkommunalen Zusammenarbeit zwischen Adelmannsfelden und Abtsgmünd sollen drei kommunale Kläranlagen zu Pumpwerken umgebaut und die Abwässer dann zentral in der Sammelkläranlage Abtsgmünd gereinigt werden. Diese Lösung ist wirtschaftlicher und vor allem umweltfreundlicher als eine dezentrale Struktur.

Die Gesamtkosten für dieses Infrastrukturprojekt, das vom Land Baden-Württemberg maßgeblich unterstützt wird, belaufen sich auf 14,5 Millionen Euro.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel