Stippvisite Großerlach hofft auf Barthles Unterstützung

Hoher Besuch aus Berlin: Norbert Barthle, Bundestagsabgeordneter (CDU) und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium mit Peter und Fabian Noller von der Firma Noller in Schönbronn. Links: Großerlachs Bürgermeister Christoph Jäger.
Hoher Besuch aus Berlin: Norbert Barthle, Bundestagsabgeordneter (CDU) und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium mit Peter und Fabian Noller von der Firma Noller in Schönbronn. Links: Großerlachs Bürgermeister Christoph Jäger. © Foto: Privatfoto
Großerlach / asdf 26.06.2017
Parlamentarischer Staatssekretär besucht Gemeinde und brandgeschädigte Firma Noller.

Norbert Barthle, Bundestagsabgeordneter der CDU aus Schwäbisch Gmünd  und parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur hat der Gemeinde Großerlach einen Besuch abgestattet. Er wurde zunächst von Bürgermeister Christoph Jäger im Rathaus empfangen. Barthle sei schon als haushaltspolitischer Sprecher der CDU-Bundestagsfraktion ein stets verlässlicher Ansprechpartner für die Kommunen seines Wahlkreises, gewesen, teilt die Gemeindeverwaltung mit. Für seine Funktion als Parlamentarischer Staatssekretär gelte dies nun erst recht.

Schwerpunkt des Vier-Augen-Gesprächs war die verkehrstechnische Anbindung ländlicher Kommunen an die Ballungs- und Verdichtungszentren. Auch die digitale Infrastruktur habe eine große Rolle gespielt. Die Gemeinde erhofft sich aus einem laufenden interkommunalen Antragsverfahren Fördermittel für den Ausbau der örtlichen Breitbandversorgung. Jäger hofft dabei auf Barthles Unterstützung.

Anschließend stand ein Besuch bei dem Landschaftspflegeunternehmen Noller in Schönbronn auf der Tagesordnung. Das Unternehmen war im vergangenen Jahr abgebrannt, nun läuft der Wiederaufbau. Der Familienbetrieb, der auch an Bundesstraßen im Einsatz ist, hat die schwierige Zeit nach dem Brandereignis gemeistert und konnte auch den laufenden Betrieb aufrecht erhalten. Die großen Anstrengungen, bei denen das Unternehmen auf Vertragspartner, Behörden und Freunde bauen konnte, forderte allerdings auch ihren Tribut.  Barthle zeigte sich  auch beeindruckt vom „Nollerschen Innovationsgeist“ beispielsweise in Sachen „Tunnelreinigung“. Das Unternehmen geht dabei weit über die klassische Abarbeitung von Pflegemaßnahmen hinaus, wie Fabian und Bastian Noller, die Söhne von Betriebsinhaber Peter Noller, erläuterten.