Ferien Sportvereinigung Kirchenkirnberg lädt 34 Kinder zum Zeltlager in den Spielhof ein

Kirchenkirnberg / SIBYLLE KUGLER 19.08.2014
In Kirchenkirnberg ist es Tradition, dass die Sportvereinigung zum Auftakt der Sommerferien Kinder zu einem Zeltlager einlädt. Auch dieses Mal gabs wieder jede Menge Abenteuer und Überraschungen.

Auf dem gepflegten Gelände der Sportvereinigung Kirchenkirnberg wurden Zelte für 34 Kinder aufgebaut. Der erste Abend begann mit einem gemeinsamen Fußballtraining mit den "alten Herren" (AH). Im Anschluss übernahm die AH die Verköstigung der Kinder. Der Abend klang im Tipi am Lagerfeuer aus.

Tags drauf war Basteln angesagt. Dazu kam der Murrhardter Korbmacher Stefan Lemke mit seiner Mutter ins Zeltdorf und wies die Kinder in die Kunst des Korbflechtens ein. Im Nu verwandelte sich der Parkplatz in eine große Werkstatt. Alle Kinder waren mit sehr großem Eifer bei der Sache und flochten unzählige Varianten von Körben. Sehr begehrt war bei den Mädchen die Herzform. Zudem wurden viele Körbe nach Maß, zum Beispiel für den sicheren Transport von vier Eiern oder für die Katze, hergestellt.

Mädchen flechten ihre Körbe in Herzform

Auch dieses Jahr stellte Frieder Kühnle seinen Langholztransporter zur Verfügung, damit sich die Kinder beim Kistenstapeln mit einem Seil absichern konnten. Mit 21 Kisten wurde eine beachtliche Höhe von sieben Metern erreicht.

Am nächsten Tag startete die Gruppe zu einem Ausflug auf die Landesgartenschau nach Schwäbisch Gmünd. Bei bestem Wetter erklommen die Besucher aus Kirchenkirnberg den Aussichtsturm "Himmelsstürmer" und verschafften sich einen Überblick über das Gelände.

Spontan wurden zwei Apfelbäume erspäht, unter denen das "Basislager" in der Nähe des Wasserspielplatzes mit den Holzflößen eingerichtet wurde. Einige Zeit später gings in den unteren Bereich des Gartenschaugeländes - das "Erdenreich". Entlang der XXL-Murmelbahn rannten die Kinder durch den Wald auf Holzstegen hinab in die Stadt. Dort verweilte die Gruppe noch einige Zeit am Strand der Rems. Auf dem Rückweg wurde die Firma Baustoffhandel Wiedmann in Alfdorf besucht. Das Unternehmen hatte die Eintrittskarten für die Gartenschau spendiert.

Wieder zurück im Spielhof wartete schon Aktiven-Trainer Yasar auf die Kinder und lud zu einem Sondertraining ein. Unter Flutlicht wurde bis spät in die Nacht gekickt.

Am Samstag stand Tennis auf dem Programm. Zwei Trainer hatten einen Geschicklichkeitsparcours vorbereitet und kurze Matches eingeteilt. Nachmittags kam dann der Überraschungsgast. Es war ein Zauberer, der mit vielen Tricks auch die größten Zweifler zum Staunen bringen konnte.

Aber auch abends war für Programm gesorgt. Mit Taschenlampen ausgerüstet, marschierten die Kinder mit Christian Schweizer auf die Schanze, um von dort aus das Feuerwerk über dem Fornsbacher Waldsee anzusehen. Christian Schweizer hatte dazu so manche spannende Geschichte auf Lager.

Wer glaubte, der Abend sei jetzt gelaufen, irrte. Im Vereinsheim war jetzt Disco-Time angesagt. Dafür durften die Kinder am nächsten Morgen auch länger schlafen. Nach dem Frühstück begann der Zeltabbau. Der einsetzende Regen machte alles etwas schwieriger. Pünktlich zum Mittag hörte der Niederschlag aber auf und die von den Jungbetreuern vorbereite Rallye mit den Zeltlagerkindern und ihren Eltern konnte starten.

Zum Finale gab's noch eine Rallye mit den Eltern

Mit großer Begeisterung wurden die einzelnen Stationen durchlaufen. Ein Kuchenbuffet war der Abschluss des diesjährigen Zeltlagers. Das Fazit der Teilnehmer fiel positiv aus: Die Attraktion muss nächstes Jahr wiederholt werden. Das Zeltlagerteam um Gerda Hettich, Klemens Maier und Sibylle Kugler bedankt sich bei allen fleißigen Helfern und großzügigen Sponsoren sowie bei der Vereinsleitung der Sportvereinigung Kirchenkirnberg für das Bereitstellen des Geländes.