In den Startlöchern sitzt Martin Bohn schon seit geraumer Zeit. Er musste den Markt beobachten und gegebenenfalls schnelle Entscheidungen treffen, um einen Neustart nach mehreren Wochen Corona-Zwangspause hinzubekommen. Nun hat das für die Filmdisposition verantwortliche Vorstandsmitglied des Gaildorfer Kinovereins Sonnenlichtspiele alles im Griff.

Wie auch das gesamte Team der Kinomacher, die am kommenden Montag – also am 15. Juni um 20 Uhr – die Pforten dieser kulturellen Einrichtung in der Karlstraße wieder öffnen und den regulären Kinobetrieb starten wollen. Das Ganze aber unter den gebotenen, der Corona-Pandemie geschuldeten Einschränkungen.

Die Geheimnisse der Bäume

Zum Auftakt zeigen die Sonnenlichtspiele die Dokumentation „Das geheime Leben der Bäume“, bei dem Jörg Adolph Regie führte. Peter Wohlleben, der das gleichnamige Buch dazu geschrieben hat, nimmt die Zuschauer mit auf eine interessante Reise durch die Wälder dieser Erde. Gezeigt werden atemberaubende Aufnahmen von Jan Haft – Szenen aus einem kostbaren Lebensraum, wie er mehr als zur Hälfte die Gemarkung der Stadt Gaildorf ausmacht.

Nun wird sich also der Vorhang für Besucher wieder öffnen. Den Kinogästen verspricht der Verein einen unbeschwerten Besuch, der durch ein abgestimmtes Hygienekonzept „unbedenklich und ohne jeden Vorbehalt“ möglich sei. Wichtig: die Einhaltung der Abstandsregeln und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Der Ein- und Auslass ist geregelt, Desinfektionsmöglichkeiten sind vorhanden. Aber: Vorerst gibt es kein frisches Popcorn.
Die zuvor reservierten Plätze müssen übrigens eingehalten werden. Das ist möglich, weil die Ende 2019 eingebauten neuen Sitze feste Reihen- und Platznummern haben. Ein weiteres Detail zum Neustart: Bis auf Weiteres gibt es keine 17-Uhr-Vorstellung an Wochenenden, „damit der Kinosaal nach den Nachmittagsvorstellungen ausreichend gelüftet und desinfiziert werden kann“, wie der Kinoverein in seiner Ankündigung schreibt.
Das bedeutet aber nicht weniger Arbeit für die Macher: Denn dafür soll es, wie Vereinsvorsitzende Margarete John mitteilt, zunächst dienstags um 15 Uhr eine zusätzliche Vorstellung mit einem „Familienfilm“ geben, „um Kindern und Familien auch zu Zeiten der eingeschränkten Schulpflicht eine Abwechslung an Werktagen zu bieten“. Mehr noch: Die Ehrenamtlichen verzichten dieses Jahr auf eine Sommerpause, nachdem sie schon die Absage des Open-Air-Kinos im Schlosshof verkraften müssen.

Branche legt Projekte auf Eis

Ein weiteres Problem, das den Neustart erschwert: Die Filmbranche hatte bekanntlich viele ihrer neuen Projekte weitgehend „eingefroren“. Das heißt, wie es Margarete John formuliert: „Hochkarätige Neustarts lassen weiter auf sich warten.“ So ist der eigentlich für den April geplante Bundesstart für den neuen „James Bond“, in den das Gaildorfer Kino ursprünglich einbezogen war, auf November verschoben worden.

Davon kann Vorstand Martin Bohn ein Lied singen. Die Verleiher zögern nach wie vor mit dem Start neuer Filme, weil ein großer Teil der Kinos noch nicht öffnet. Deshalb, weil es sich für kommerzielle Betreiber nicht lohnt, den Betrieb mit nur einem Drittel an Besuchern und ohne Verkauf von Snacks aufrechtzuerhalten. Das trieb aktuell einige Kinos in den Ruin. Für sie endete die Krise in der Insolvenz.

„Auf einem guten Weg“

Ein trauriges Beispiel aus Stuttgart: Im legendären UFA-Palast in der Rosensteinstraße ist der letzte Vorhang gefallen. Das Kino ist zu – und wird es auch bleiben. Ein Schicksal, das den Sonnenlichtspielen erspart bleibt, weil es ausschließlich ehrenamtlich betrieben wird und keine Personalkosten hat. Dennoch ist es auf die Unterstützung durch ihr treues Publikum angewiesen. „Jeder einzelne Kinobesucher wird den Sonnenlichtspielen weiterhelfen auf dem Weg zurück in die Normalität“, schreibt der Verein in seiner Ankündigung.

Martin Bohn ist überzeugt, dass das Vorhaben gelingen wird: „Wir sind auf einem guten Weg“, sagt er. Wobei sich der Macher nicht nur um die Disposition kümmern, sondern auch die weiteren Schritte zur geplanten Generalsanierung des Kinos im Auge behalten muss.
Murrlichtspiele in Murrhardt Kinobetrieb startet

Murrhardt

Info


Nächsten Donnerstag startet dann die erste volle Kinowoche mit „Enkel für Anfänger“ und am Wochenende mit dem Familienfilm „Sonic the Hedgehog“; es folgen „Nightlife“, „Die Känguru-Chroniken“ und „Lassie“.

Die wichtigsten Regeln für den Kinobesuch


Plätze: Um die vorgeschriebenen Abstände im Kino einhalten zu können, werden bei der Platzvergabe durch den Kinoverein ausreichend Sitzreihen und -plätze freigehalten. Das bedeutet aber auch, dass weniger Besucher pro Vorstellung eingelassen werden können.

Snacks: In der Phase des Neustarts wird es im Gaildorfer Kino kein Popcorn geben.

Reservierung: Über die Homepage des Kinovereins können Besucher die Wunschplätze vorab buchen und sichern. Wichtig ist dabei: Die nach Reihen- und Platznummern zugeteilten Sitzplätze müssen unbedingt eingehalten werden.

Hygiene: Das Kino wird nach jeder Vorstellung gelüftet und desinfiziert. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist Pflicht.