Fichtenberg Schüler laufen für Afrika - 6800 Euro Spenden

Alljährlich heißt es an der Grund- und Werkrealschule Fichtenberg „Schüler laufen“. Für humanitäre Hilfsprojekte in Afrika und Anschaffungen für die eigene Schule geben sie Vollgas.
Alljährlich heißt es an der Grund- und Werkrealschule Fichtenberg „Schüler laufen“. Für humanitäre Hilfsprojekte in Afrika und Anschaffungen für die eigene Schule geben sie Vollgas. © Foto: Schule Fichtenberg
Fichtenberg / swp 26.07.2018
Die Schüler der Grund- und Werkrealschule Fichtenberg laufen für Afrika. Dabei kommen mehr als 6800 Euro für den guten Zweck zusammen.

Es ist schon fast eine Tradition: Alljährlich heißt es an der Grund- und Werk­realschule Fichtenberg „Schüler laufen“. Dieses Mal liefen die Schüler – von Klasse 1 bis 9 waren alle mit am Start – jeweils zur Hälfte für humanitäre Hilfsprojekte in Afrika und Anschaffungen für die eigene Schule. Neben der sportlichen Leistung erbrachten die Mädchen und Jungs aus Fichtenberg und Umgebung also auch einen sozialen Dienst, indem sie sich vorab Sponsoren suchten, die pro gelaufene 200-Meter-Runde einen Betrag spenden mussten. Freuen darf sich in diesem Jahr zum einen das Projekt „Eine Ziege für Namaji“ von Lutz Huschmann, der es in Uganda Menschen ermöglicht, durch Mikrokredite Farmer zu werden. Zum anderen wird das Hilfsprojekt „Tansania“ des Schenk-von-Limpurg-Gymnasiums in Gaildorf von den Erlösen profitieren.

Sportliche Grundschüler

Zusammengekommen sind unter dem Strich 6886,10 Euro – ein stolzer Betrag, den vor allem wieder die Grundschüler ermöglicht haben. Die größte Spende erliefen tatsächlich die Allerkleinsten aus der 1. Klasse: 2950 Euro sammelten die sportlichen Mädchen und Jungs. Allein Kira Traub erhielt von ihren zahlreichen Sponsoren mehr als 450 Euro für ihre 22 Runden. Noch eine Runde mehr schaffte ihre Klassenkameradin Anne Fritz, auch Leni Klinger, Jannik Merz (340 Euro) und Lasse Greiner knackten die 20-Runden-Marke.

Bei den Zweitklässlern war Cyrill Linus Schmidt mit 23 Runden der beste Läufer, in Klasse 3 schafften Marie Kühnle, Fabian Renz und Luca Bahnmüller gar 25 Runden. Lauf-König der Grundschule war jedoch Viertklässler Jean-Luis Picardo, der traumhafte 29 Runden lief, dicht gefolgt von Raphael Schramm (28 Runden und dadurch 434 Euro) und Lenni Traub (26 Runden und 442 Euro). Das schnellste Mädchen der Schule war Fee Strack mit 25 sagenhaften Runden. Die 4. Klasse war damit auch die Klasse, die zusammen die meisten Runden schaffte. Aber auch die Werkrealschüler legten sich wieder mächtig ins Zeug und geizten nicht mit tollen individuellen Leistungen. Stärkster Läufer des Tages war Joel Hofmann aus Klasse 8, der 31 Runden in 30 Minuten schaffte. Auch seine Klassenkameraden Mohammed Alhousin (30 Runden) und Jari Dethloff (27 Runden) zeigten Topleistungen. Bei den Mädchen glänzte neben Melissa Walter aus Klasse 7 (20 Runden) vor allem Helen Ziegler mit 21 Runden, die auch noch den Papa zum Laufen mitbrachte, der satte 30 Runden für den guten Zweck rannte.

Große Freude machten den Lehrern der GWRS Fichtenberg und den zahlreichen Zuschauern aber auch all jene Schüler, die nicht zu den sportlichsten der Schule gehören, aber trotzdem im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles für die gute Sache gaben.  Viele Eltern unterstützten die Schüler – neben ihrer Rolle als Sponsor – mit Essens- und Trinkspenden oder feuerten die Kinder und Jugendlichen als Fans am Sportplatz an.

Die Fichtenberger Schule dankt allen Beteiligten, vor allem den kleinen und großen Läufern, die nicht nur selbst einen tollen Tag erlebten, sondern durch ihr Engagement auch anderen Menschen halfen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel