SO EBBES vom 23. August 2014

PPAA BU HAKU PV 23.08.2014

Dass in Essingen die Fußballbegeisterung groß ist, ist in Anbetracht des Aufstiegs der heimischen Fußballer und mit Blick auf den WM-Titel von Jogis Jungs absolut nachvollziehbar. Dass jedoch früh am Morgen, kurz vor 4 Uhr, auch noch gekickt wird, das sprengt nun doch die Vorstellungskraft eines Nicht-Fußballers. So geschehen am vergangenen Montagmorgen. Anwohner hatten der Polizei gemeldet, dass auf dem Bolzplatz bei der Parkschule Fußball gespielt werde. Als eine Streife der Aalener Polizei anfuhr, "spritzten" die Fußballspieler in alle Himmelsrichtungen davon. Zurück blieben einige typische Fußball-Utensilien, darunter ein Lederfußball, eine Packung "Pall Mall"-Zigaretten und eine volle Flasche Wasseralfinger Pils. Diese Hinterlassenschaften "wurden in Gewahrsam genommen", wie es im Polizeibericht augenzwinkernd heißt.

Mona und Dusan Vukojevic feierten am vergangenen Sonntag gemeinsam ihr Wiegenfest. Auf 130 Jahre brachten es die beiden bei der gemeinsamen Feier in der Fichtenberger "Krone". Sie hatte schon im Frühjahr die 60 Jahre vollendet, er, besser bekannt in Fußballerkreisen unter "Dula", ist erst kürzlich 70 geworden. Wie bei beiden üblich, feiern sie ihre runden Geburtstage immer gemeinsam mit Freunden, Bekannten und Verwandten. Auch diesmal waren die Gratulanten in großer Zahl zum Brunch erschienen, darunter viele ehemalige Fußballer der TSV Gaildorf. Als Überraschungsgäste waren Marion und Wilfried Klausner aus Dortmund gekommen. Beide sind Stammgäste beim Jugend-Eurocup und überreichten ihrem Freund Dula ein Trikot der Dortmunder Borussen mit 25 Originalunterschriften der 28 Lizenzspieler. Die Überraschung bei Dula war entsprechend groß. Und ihm blieb tatsächlich in seinem schwäbisch-serbischen Dialekt die Spucke weg.

Musikalischer Weizen: Derzeit herrscht bei uns im kalendarischen Sommer ziemliches Aprilwetter, aber im Haller Ortsteil Hessental bereitet man sich rein pflanzlich bereits auf den Winter vor. Da wird auf einem Versuchsfeld bereits Winterweizen angebaut. Ob später aus dem Korn einmal Brot gebacken oder Bier gebraut wird? Jedenfalls hat das virusresistente Produkt einen klangvollen Namen: "Musik".Ein ganz besonderes "Geschenk zum Ferienbeginn" bekamen kürzlich die beiden Busfahrerinnen vom Rottal. Sie durften auf die Kutsche von Achim und Sabine Stoll, und mit Speis und Trank wurden sie auch versorgt. "Es war ein sehr schöner Abend", schreibt Waltraut Lidzbarski. Mit dabei waren "ihre" Kindergarten- und Schulkinder (siehe Foto).